Strom vom Windrad

Nachhaltige und erneuerbare Energiequelle

Verlosung Wettbewerb

22.07.2018
Herzlichen Glückwunsch! Die Verlosung hat folgende Gewinner ergeben:

1. Preis: Bruno Dällenbach - Fahrt aufs Schilthorn für 2 Personen
2. Preis: MKF Informatik Urs Kurth - 2 Schifffahrt-Tageskarten der BSG
3. Preis: Matthias Klotz - 1 Chasseralrundflug ab Kappelen
4. Preis: Hans Hänni - 1 Chasseralrundflug ab Kappelen
5. Preis: Lucas Stoller - 1 Chasseralrundflug ab Kappelen
6. Preis: Fabian Streit - 2 Eintritte in den Seilpark Bern
7. Preis: Famillie Mader - 3 Eintritte in die Umweltarena Spreitenbach
8. Preis: Richard Brusa - 1 Fahrt aufs Stockhorn
9. Preis: Nina Kücklin - Fahrt auf Pfingstegg inkl. Rodeln für 2 Personen
10. Preis: Hanni Mathys - 1 Victorinox Messer

Zusätzliche Spenden

13.07.2018
Es darf weiter gespendet werden, auch wenn der Zielbetrag erreicht ist. Jeder weitere Beitrag wird in das Projekt fliessen. Aus Kostengründen wurde bei der Planung auf einige Dinge verzichtet. Bei weiteren Spenden könnte z.B. noch ein Zähler zur Aufzeichnung der Stromproduktion oder ein Überspannungsschutz installiert werden. Jede weitere Spende führt aber auch zur Reduktion der gesamten Investitionskosten welche im Verhältniss zum Ertrag immer noch hoch sind.

Noch 5 Tage

10.07.2018
Es fehlen nur noch Fr. 124.-, und es dauert noch 5 Tage! Wer wird den letzten Schritt tun und mich endlich erlösen?

WAS IST EIGENTLICH WIND?
Wind ist Luft in Bewegung. Der Begriff bezeichnet in der Regel eine natürliche horizontale Luftverschiebung in der Atmosphäre. Vertikale Luftbewegungen werden als Strömungen bezeichnet. Winde werden durch die Druckunterschiede in der Atmosphäre hervorgerufen, die hauptsächlich durch Temperaturunterschiede verursacht werden. Die Variantionen des atmosphärischen Druckes und der Temperatur sind in erster Linie das Resultat einer ungleichen Verteilung der Sonnenenergie, welche die Erdoberfläche erreicht sowie unterschiedliche thermische Eigenschaften der Kontinente bzw. Ozeane. Wenn die Temperaturen benachbarter Regionen ungleich sind, wird die wärmere Luft aufsteigen und sich über die kältere (und somit schwerere) Luft schieben. Die Windrichtungen, welche durch diese thermische Luftbewegungen bestimmt werden, können durch die aus der Erdrotation resultierende Corioliskraft wesentlich beeinflusst werden.

Der WIND ist also eine Form der SONNENENERGIE

Noch 10 Tage

05.07.2018
Boom! Mit einer grosszügige Spende wird der Zielbetrag angekratzt! Der aktuelle Stand liegt bei Fr. 6`876.-. Es fehlen also nur noch Fr. 124.- zum Zielbetrag. Dieser Zielbetrag definiert für mich die Schwelle um das Projekt zu realisieren, auch wenn sich die Investition damit über die Laufzeit noch nicht refinanziert.

Refinanzieren würde sich das Projekt nach meinen Berechnungen erst bei Erstellungskosten von Fr. 4-5`000.- (Annahme Jahresproduktion 1000 kWh/Laufzeit 20 Jahre). Für einen Kostenneutralen Betrieb fehlen also noch rund Fr. 2`500.-.

Es darf weiter gespendet werden, auch wenn der Zielbetrag erreicht ist. Jeder weitere Beitrag wird in das Projekt fliessen. Aus Kostengründen wurde bei der Planung auf einige Dinge verzichtet. Bei weiteren Spenden könnte z.B. noch ein Zähler zur Aufzeichnung der Stromproduktion oder ein Überspannungsschutz installiert werden.

Noch 15 Tage

30.06.2018
Letzte Woche hatte ich Gelegenheit beim Schüler- und Jugendradio RADIOCHICO in Lyss ein Live-Interview über mein Projekt zu geben. Ein Ausschnitt daraus kann unter folgendem Link gehört werden:

www.radiochico.ch

Über Radio Chico:
RadioChico ist ein Jugendförderungsprojekt mit dem Ziel, jungen Menschen positive Nachrichten und ein interessantes Radioprogramm näher zu bringen. Im Hauptstudio bietet es Jugendlichen die Möglichkeit für ein Praktikum. Mit einem mobilen Studio geht die junge Radiocrew direkt ins Schulzimmer für Radioprojektwochen. Dort werden die Schülerinnen und Schüler praktisch ins Radiomachen eingeführt. So lernen sie spielerisch mit Mikrofon, Mischpult, Telefon und ihren Sprachen auf Sendung zu gehen.

Noch 20 Tage

25.06.2018
Bereits sind 80% des Zielbetrages zusammengekommen. 20% fehlen noch, umgerechnet also noch Fr. 1424.-. Das ganze dauert noch 20 Tage. Ab heute müsste jeden Tag Fr. 71.20 gespendet werden, dann wäre ich durch. Ich bin so nahe dran und doch fehlt noch viel...

DAS WINDRAD
Auf dem Markt gibt es zahlreiche Windräder. Oft ist deren Leistung bei Schwachwind sehr gering und/oder es handelt sich um Windräder welche in schlechter Qualität in China hergestellt werden.

Gewählt wurde ein sich horizontal drehendes Windrad welches qualitativ und in seiner Leistung zu überzeugen vermag. Die Anlage wird in Norddeutschland produziert und direkt vertrieben.

Der Eisenlose Scheibengenerator wurde speziell für kleine Windkraftanlagen entwickelt und gebaut. Dabei hat dieser kaum Anlaufwiderstand und beginnt schon bei 1.3 m/s zu drehen. 3 schlank zulaufende Blätter erfassen auch die schwächere Windenergie optimal. Sie sind hochstabil und die grossen Lager nehmen an der stabilen Welle die Kräfte sicher auf. Bei Sturm dreht sich das Windrad aus dem Wind und eine elektronische Bremse drosselt die Drehgeschwindigkeit. Die Nennleistung beträgt 1 kW bei 8 m/s Windgeschwindigkeit.

TECHNISCHE DATEN:
Typ WSD 3000S
Nennleistung 1000 W, Peak 3400 W
Spannung 48V
Nennstrom 18- 60 A
Anlauf bei 1.3 m/s
Nennleistung 1000W bei 8 m/s
Überlebensgeschwindigkeit 40 m/s
Durchmesser Rotor (Horizontalläufer): 3.20 m

www.wsd-windsysteme.de

www.facebook.com

Noch 25 Tage

20.06.2018
Eigentlich wollte ich heute etwas über das Kernstück meines Projekts, nämlich die Windturbine erzählen. Nachdem aber heute eine grosszügie Spende von von Fr. 500.- durch Thomas Hofstetter eingegangen ist schiebe ich dies noch etwas auf!

Die Investitionskosten sind derart hoch dass eine Amortisation der Anlage gar nicht nicht möglich ist. Zudem werden für solche Anlagen keine direkten Fördergelder ausgerichtet.

Es geht bei diesem Projekt aber auch nicht darum einen finanziellen Gewinn zu erzielen. Bei einer jährlichen Produktion von rund 1000 kWh und einer Lebenserwartung von 15-20 Jahren werden die Investitionskosten nie wettgemacht. Trotzdem ergibt die Stromproduktion mit Wind für mich Sinn.

Im Winter und bei Schlechtwetter sind die Windstarken Tage. Dabei kann der Energiegrundbedarf im Haus durch das Windrad gut abgedeckt werden.
Zudem stellt das Windrad nur einen Teil eines Gesamtsystems dar welches ich in Zukunft noch erweitern will. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Elektromobilität in den nächsten Jahren stark zunehmen wird. Damit verbunden werden auch die Batterien für die Energiespeicherung im Haus grosse Verbreitung finden. Mit dem neuen Energiegesetz ist es neuderdings sogar möglich Verbrauchsgemeinschaften zu bilden um den selber produzierten Strom an die Nachbarn abgeben zu können. In Zukunft werden wir also weniger von einem einem Elektrizitätswerk abhängig sein und vielmehr uns selber mit Energie versorgen. Ich gehe davon aus, dass irgendwann moderne Häuser nur noch nach diesem Konzept gebaut werden und als eigenes Kraftwerk genügend Strom für sich oder die umittelbare Nachbarschaft produzieren werden.

Dieser Newslettter ist Ihnen gewidmet, Herr Hofstetter. Sie finden, das Projekt eine gute Sache und bekräftigen mit ihrer Spende dass ich auf dem richtigen Weg bin. Dafür möchte ich mich bei Ihnen bedanken!

Noch 30 Tage

15.06.2018
Mätthu, Stefanie, Richard, Rolf, Christine und die Familie Wermeille unterstützen mich. Herzlichen Dank! Ihr alle seit dabei bei der Verlosung von vielen tollen Preisen! Ich bin ja mal gespannt wer aufs Schilthorn fährt, einmal um den Chasseral fliegt, oder auf der Pfingstegg rodeln geht :-) (Alle Preise können im 40-Tage Newsletter nachgelesen werden)

Etwas verspätet hat auch noch die Stockhornbahn einen Preis gespendet. Wer schon einmal oben war weiss wie schön der Ausblick dort ist!

Die letzten 30 Tage sind angebrochen! Die Schlussphase beginnt und ich merke dass ich langsam müde bin vom ewigen Werben für diese Sache. Jeder Booster gibt mir aber wieder einen Energieschub und Motivation weiterzumachen!

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und viel Samba am Sonntag;-)

Noch 35 Tage

10.06.2018
Es fehlen noch Fr. 2`809.-. Ein grosser Brocken...und das ganze dauert nur noch 35 Tage! Als Sportler weiss ich aber, dass das Rennen erst vorbei ist wenn die Ziellinie überquert ist. Also weiterstrampeln und nie aufgeben!

Die Abspannung des Mastes:
Damit der Mast bei einem grösseren Windstoss nicht gleich umfällt muss er gesichert werden. Dies erfolgt mit einer Abspannung auf 3 Seiten um die auftretenden horizontalen Kräfte sicher aufnehmen zu können.

Die maximale Belastung auf den Mast wird mit 2100 N (210 kg) beziffert. Dies kann der Fall sein, wenn die Sturmsicherung versagt und sich das Windrad bei zu starkem Wind nicht automatisch aus dem Wind dreht.

Vorgesehen ist 3 Abspannseile im Abstand von ca. 7 m. um den Mast auf Krinner-Schraubenfundamente zu befestigen. Am Mast selber werden sie auf 10 m Höhe befestigt und schliesslich gespannt.

Verwendet werden Abspannseile der Firma Mastrant. Die nicht leitenden synthetischen Seile haben alle notwendigen Eigenschaften wie: hohe Festigkeit, geringe Dehnung aber trotzdem sehr gute Flexibilität, Sehr lange Haltbarkeit, geringe Wasseraufnahme, kleiner Biegerradius zum Knoten, exzellente UV-Beständigkeit, Wetterbeständig, beständig gegen Säuren und Laugen.

Noch 40 Tage

05.06.2018
Mit freundlicher Unterstützung von diversen Freizeitveranstaltern können am Ende des Crowdfundings unter allen Unterstützern attraktive Preise verlost werden. Mit etwas Glück kannst du folgendes gewinnen:

1. Preis
Gutscheine für 2 Personen für Fahrt aufs Schilthorn (ab Stechelberg / Retour)
Im Wert von Fr. 210.-

2. Preis
Tageskarten für 2 Personen für Schiffahrt der Bielersee Schifffahrtsgesellschaft
auf Bieler,- Neuenburger und Murtensee im Wert von Fr. 156.-

3. bis 5 Preis
Gutschein für einen Chasseralrundflug gespendet von der Fluggruppe Seeland
ab Flugplatz Kappelen im Wert von je Fr. 80.-

6. Preis
Gutschein vom Seilpark Bern für 2 Personen im Wert von Fr. 78.-

7. Preis
Eintrittsgutschein in die Umweltarena Spreitenbach für 3 Personen
inklusive Testfahrt Elektrofahrzeuge im Indoor- oder Outdoor Parcours im Wert von
Fr. 54.-

8. Preis
Gutschein für 2 Personen für Fahrt auf Pfingstegg (Retour) inkl. Fahrt mit der Rodelbahn im Wert von Fr. 48.-

9. Preis
1 Victorinox Sackmesser


Erzähle es weiter:
www.100-days.net
www.facebook.com

Noch 45 Tage

31.05.2018
Erstmal haben ich im 5 Tageszyklus keine neuen Booster zu vermelden. Dies macht aber nichts denn es bleiben ja noch 45 Tage! Zeit etwas über die Nachhaltigkeit des Projekts zu erzählen:

Ökonomische, Ökologische und Soziale Betrachtung:
Das Windrad kann mit der Teilfinanzierung über 100-days.net in einem tragbahren Rahmen realisiert werden. Jedoch werden realistisch gesehen keine grossen Erträge erwirtschaftet. Die Freude an der Technik überwiegt und ein kleiner Beitrag zur Energiewende wird damit geleistet.

Die Ernergiegewinnung aus Wind hat den Vorteil dass sie CO2-frei ist und unbeschränkt verfügbar ist. Im Gegensatz zu einem Atomkraftwerk kann eine Windkraftanlage ohne Nachteile für die Umwelt irgendwann wieder zurückgebaut werden. Meine Konstruktion besteht vorwiegend aus Stahl und kann später dem recycling zugeführt werden.

Was bewirkt eigentlich der Bau meines Windrades im Vergleich mit NICHT-erneuerbaren Energien:

Bei einem theoretischen Umwandlungswirkungsgrad von 100% entspricht:
1 kg Heizöl ca. 11,6 kWh
1 kg Kohle ca. 9,5 kWh

D.h. es lässt sich mit dem Windrad bei einer Produktion von 1000 kWh/Jahr:
86 kg Erdöl
105 kg Kohle
einsparen

Über die Lebensdauer von ca. 20 Jahren entspricht dies immerhin:
1.72 to Erdöl
2.1 to Johle

Mit einer Kilowattstunde kann man:
10 Liter Wasser um 86 °C erwärmen.
30 Minuten Haare föhnen
40 Minuten bügeln
10 Stunden am PC arbeiten
50 Stunden Licht haben (Sparlampe)

Beschaffung:
Dieses Projekt wird mit Unternehmern aus dem Dorf mit kurzen Anfahrtswegen realisiert. Die Firma Haberthür AG aus dem Nachbarsdorf Aarberg bearbeitet und liefert den Mast. Die Galvaswiss AG welche ebenfalls in Aarberg ihren Sitz hat bearbeitet den Mast gegen Rostbefall (Verzinkung) und auch die Fundamente zeichnen sich durch kurze Wege aus. Die Firma Krinner Montage GmbH liefert die Schraubenfundamente nämlich direkt aus dem Dorf.

Einzig das Windrad aus Norddeutschland muss mangels Alternativen einen weiteren Weg machen. Trotzdem ergibt dies in der Gesamtbetrachtung ein Projekt mit Nachhaltigkeitscharakter welches sich lohnt realisiert zu werden.

Noch 50 Tage

26.05.2018
Halbzeit

Die Hälfte des Crowdfundings ist vorbei. Weitere 4 Booster unterstützen das Projekt. Danke Dora u. Melchior, Stephane, Guido, Karin und Uli.
Damit haben 36 Booster den Spendenstand auf hervorragende 60% gehoben. Dafür waren 5200 Websitenklicks, 260 Facebooklikes, unzählige spannende Gespräche, gefühlte 1000 Mails und Medienarbeit notwendig. Eine spannende Arbeit die noch nicht zu Ende ist.

Als kleines Dankeschön an euch alle und um dem Crowdfunding etwas Schwung zu verleihen werde ich in den nächsten Tagen einen Wettbewerb mit attraktiven Preisen ausschreiben. (U.a. gibt es Gutscheine für aufs Schilthorn, Tageskarten mit der Bielersee- Schiffahrtsgesellschaft, Rundflüge und vieles Mehr zu gewinnen) Alle die mein Projekt bis Ende der Kampagne unterstützen kommen in die Verlosung!

Helft mir weiter das Projekt zu unterstützen und erzählt es euren Freunden, Bekannten und Unbekannten!

www.100-days.net
www.facebook.com

Noch 55 Tage

21.05.2018
Die Reise geht weiter und an Pfingsten gehts ja bekanntlich am ringsten. Herzlichen Dank Christian, Andreas und Lucas!

Was wird eigentlich noch zum Bau eines Windrades benötigt. Natürlich ein Mast:

Damit das Windrad eine gute Höhe erreicht, wird ein geeigneter Mast benötigt. Gewählt wurde ein herkömmlicher Beleuchtungsmast von 10.00 m Höhe. Die Bauweise ist konisch was ihm eine erhöhte Stabilität verleiht. Das Rohr ist aus nahtlosem starkwandigem verzinktem Stahlrohr. In der Verlängerung des Beleuchtungsmastes wird eine 1.80 m lange Stange aufgesetzt auf welchem das Windrad montiert wird. Dies ist notwendig, damit die Windradblätter frei drehen können. Das Windrad erreicht so eine Nabenhöhe von 11.80 m.

Der Mast steht auf einer Grundplatte mit Kippgelenk. So ist es möglich den Mast für Wartungsarbeiten abzulegen. Um Resonanzen im Hohlkörper zu vermeiden wird der Mast mit Sand befüllt. Der gesamte Mast inkl. Windrad wiegt 590 kg und wird mit einem LKW-Kran aufgestellt.

Noch 60 Tage

16.05.2018
Die 50%-Marke ist praktisch erreicht! Zeit Danke zu sagen für eure Unterstützung. Ihr glaubt an dieses Projekt zur Förderung der erneuerbaren Energien! Merci, merci, merci!

www.100-days.net
www.facebook.com

Noch 65 Tage

11.05.2018
Der Spendenstand geht der 50%-Marke entgegen. Mein Schwesterherz hat sich 2 der praktischen Ventilatoren für die heissen Tage gesichert. Danke für deine Unterstützung! Wir sehen uns :-)

Zeit etwas über das Fundament zu erzählen. Das Fundament stellt die Verbindung des Mastes zum Boden dar. Es hat die Aufgabe, alle Vertikal- und Horizontallasten sicher und ohne Setzungen in den Baugrund einzuleiten.

Gewählt wurde ein Schraubenfundament. Wie der Name bereits sagt werden diese Fundamente in den Boden geschraubt, Sie sehen dabei aus wie überdimensionale Schrauben und werden auch so benutzt. Ein Schraubfundament wird nämlich einfach in den Boden geschraubt, dazu gibt es eine Eindrehhilfe die diese Arbeit erleichtert.

Die Vorteile der Schraubfundamente:
- Extreme Zeitersparnis
- Sofortiges weiterarbeiten möglich
- Gleiche statische Belastung wie ein Betonfundament
- Auch auf Zug belastbar
- Keine Löcher graben oder Bohren
- Kein Beton mischen nötig
- Zahlreiche Verankerungsmöglichkeiten
- Schnelle Rückbaumöglichkeit ohne Schäden zu hinterlassen
- Schraubfundamente sind jederzeit wieder einsetzbar
- Extrem lange Lebensdauer durch Feuerverzinkung

Besonders zu erwähnen ist, dass die Schraubenfundamente bei Bedarf ohne Rückstände für die Nachwelt zurückgebaut werden können. Das Projekt ist nicht nur in der Energieproduktion nachhaltig sondern auch in seiner ganzen Konstruktion. Praktisch alle Teile können wiederverwertet werden!
Nebenbei können die Fundamente auch als Haltepunkte für die Abspannseile verwendet werden. Dazu wird einfach eine Ring in das Fundament geschraubt.

Die Schraubenfundamente der Firma Krinner AG, Walperswil, sind die optimale Lösung für diese Projekt!

Noch 70 Tage

06.05.2018
Wieder sind einige Tage vergangen. Der Spendenstand hat sich weiter bewegt und liegt nun bei 46.7% des Zielbetrages. Vielen Dank Fredy, Jürg und Christoph für eure Unterstützung!

Das Bieler Tagblatt hat inzwischen einen kleinen Bericht über mein Projekt geschrieben. Die Rückmeldungen darauf waren durchwegs positiv und ich bin überzeugt auf dem richtigen Weg zu sein! Das Thema Energie beschäftigt die Leute und sie freuen sich wenn jemand aktiv das Thema vorlebt.

Es hat sich sogar jemand bei mir gemeldet der auch schon mit dem Gedanken gespielt hat eine kleine Windkraftanlage zu bauen, dieses Projekt dann aber bis heute auf Eis gelegt hat. Mit dem Bericht im Bieler Tagblatt ist bei ihm das Feuer für die Windenenergie wieder erwacht. Es freut mich wenn ich jemandem Mut gemacht habe sein Herzensprojekt ev. doch noch zu verwirklichen!

Mein Projekt soll zeigen, dass es möglich ist auch im bewohnten Gebiet eine kleines Windrad zur Stromproduktion betreiben zu können, und zwar im Einklang mit Mensch, Natur und Umwelt.

www.100-days.net
www.facebook.com

Noch 75 Tage

01.05.2018
Etwas neidisch bin ich schon wenn ich auf all die Mitstreiter wie Bierbrauer, Musikkünstler oder Überlebenskünstler blicke. Es gibt solche die haben den Zielbetrag längst erreicht und es spült immer noch was rein, oder die anderen sind schon nach 5 Tagen fast durch.

Bei mir läuft das anders und das habe ich von Anfang an gewusst. Es wird ein hartes Stück Arbeit. Aber ich kann arbeiten und bin bereit alles hineinzuwerfen!

Und wenn man denkt das Projekt wird es nie schaffen und ist hoffungslos auf verlorenem Posten folgt prompt ein toller Unterstützungsbeitrag. Dieses mal ist es das Büro k2p Architekten GmbH welche mich wieder ein grosses Stück nach vorne gebracht hat. MERCI viumau! Auch bei Herrn Schwab den ich nicht persönlich kenne möchte ich mich bedanken! Wer einer unbekannten Person Geld für eine gute Sache gibt hat meinen besonderen Respekt!

Noch 80 Tage

26.04.2018
Juhee, die 30%-Marke ist erreicht! Für eure Unterstützung bin ich dankbar und ich komme der Realisierung ein Stück näher. Wichtig ist, dass ihr über das Projekt sprecht und es weitererzählt.

Um herauszufinden, ob das Windrad meiner Wahl am vorgesehen Standort überhaupt Energie produziert habe ich über 1 Jahr Windmessungen durchgeführt. Dazu habe ich an der Balkonstütze einen einfachen Fahnenmast aus steckbaren Alurohren und am oberen Ende in 9 m Höhe ein Ultraschalaneometer fixiert. Weil dieses Gerät auch mit einer WEB-Cam verwechselt werden kann habe ich vorsorglich die Nachbarschaft orientiert...

Der Windmesser kann pro Minute 50 Messungen durchführen und auf einer Datenbank speichern. Mit einer App können die Daten dann grapisch mit Windrichtung und Windstärke angezeigt werden.

Der Wind trägt nur dann viel Energie mit sich, wenn eine sogenannte laminare Windströmung vorhanden ist und der Wind nicht durch Barrieren verwirbelt wird.
Weil in der Umgebung auch Häuser und Bäume vorhanden sind muss gesagt werden, dass nicht ganz optimale Verhältnisse herrschen. In der Hauptwindrichtung ist jedoch ein Korridor frei von Hindernissen.

Die Erkenntnisse aus den Windmessungen sind:
- An rund 60% der Tage im Jahr kann mit dem Windrad Strom produziert werden
- Es kann mit rund 1000 kWh Stromproduktion im Jahr gerechnet werden
- Die Windstarken Tage sind im Herbst/Winter
- Es kann nicht so viel Strom produziert werden, dass die Anlage Selbsttragend betrieben werden kann

www.facebook.com
www.100-days.net

Noch 85 Tage

22.04.2018
Wieder sind ein paar Spenden eingegangen. Vielen Dank Luca, Jenny, Saskia und Fabian! Ihr habt das Prinzip des Crowdfundings begriffen. Viele kleine Spenden führen zum Erfolg eines Projekts, ohne den Gürtel gleich enger schnallen zu müssen. Nun sind knapp 20% des Zielbetrages beisammen.

An dieser Stelle möchte ich regelmässig etwas zu meinem Windrad-Projekt erzählen:

Spricht man über Windräder mit Menschen kommt man unweigerlich auf das Thema Lärm zu sprechen. Die Menschen kennen die grossen Windturbinen wie sie im Jura anzutreffen sind und haben es vielleicht schon das rauschen, verursacht durch das drehen der Repeller, gehört. Diese Erfahrung wird sofort auf Kleinwindkraftanlagen übertragen obschon diese nicht mit grossen Anlagen verglichen werden dürfen. Die Auswirkungen sind sicher geringer als eine Grossanlage.

Moderne Kleinwindkraftanlagen mit optimierter Aerodynamik der Flügel und ausgefeilter Regelungstechnik sind leise. Die Windgeräusche sind oft lauter als der Windgenerator. Die geplante Kleinwindkraftanlage verursacht einen geringen Schall von 35dB bei 5m/s (Gemessen 5m. hinter den Rotorblättern). Mit zunehmender Entfernung nimmt dieser Schallwert ab.

Bei 7m/s beträgt der Schallwert 54dB was in etwa einer normalen Unterhalten zwischen 2 Menschen entspricht. Diese mittlere Windgeschwindigkeit ist schon recht kräftig und kommt am gemessenen Standort nicht häufig vor.

Mit zunehmender Windgeschwindigkeit nimmt also auch der Schallwert zu. Dieser wird jedoch auch von den Umgebungsgeräuschen begleitet und können sogar die geräusche der Turbine überlagern.

Das Vorhaben befindet sich in der Wohnzone mit der Lärmempfindlichkeitsstufe II. Das Windrad gilt als neue Ortsfeste Anlage. Die Planungswerte der Lärmschutzverordnung in der Wohnzone betragen 55dB (am Tag) und 45 dB (in der Nacht). Aufgrund der Abstandsberechnung der umliegenden Gebäuden hat die zuständige Lärmfachstelle bestätigt, dass die geltenden Grenzwerte eingehalten sind. Eine unzulässige Lärmbelastung gegenüber Anliegern wird nicht erwartet.

Es ist mein grosses Anliegen, dass sich die Nachbarn nicht gestört fühlen. Darum wird es auch meine Aufgabe sein die Anlage, wenn sie gebaut ist, technisch wie betrieblich innerhalb der Immissionsgrenzwerte zu betreiben.

Noch 90 Tage

17.04.2018
Eine grossartige Spende der MKF Informatik AG hat dem Projekt einen Sonderboost verleiht. MERCI dafür! Es sind nun 17.9% des Zielbetrages zusammen was mich zuversichtlich stimmt.
Nach einem sehr guten Start ist etwas Ruhe eingekehrt. Der Wind hat nachgelassen! Ob da die Ferienzeit eine Rolle spielt? Doch auch beim Wind gibt es Wechsel und oft geht gar nichts, die nächste Wetterfront kommt bestimmt!

www.100-days.net
www.facebook.com

Noch 95 Tage

12.04.2018
Ich staune und freue mich, dass bereits nach 5 Tagen 10% des Zielbetrages erreicht sind! Da hat mich ja eine starke Windböe erfasst :-) Nun gilt es den Schwung auszunutzen und weiterzustrampeln... Ein langer Weg steht noch bevor! Ein herzliches Dankeschön schon jetzt meinen Start-Boosters!

Kontakt Projektinitiator

51
Booster
 
 
CHF
6'016 7'000
100% finanziert!

Goodies

Leiser Zug (Bf 1)

TEILE DIESES PROJEKT

INITIATOR

Stephan Mathys
Biel Seeland (CH)
BAUVERWALTER

Bleibe informiert

  Nachhaltigkeit