Hostel 77 Bern

Eine schöne Rezeption & Ein neuer Stadtplan

Du machst es möglich

Für die Verschönerung der Rezeption im Hostel 77 und für unser Stadtplanprojekt sind wir auf deine Unterstützung angewiesen.

Hilf mit, Gäste aus der ganzen Welt in Bern zu Empfangen, und sei dabei wenn wir ihnen deine Stadt zeigen!

Empfang:
Die Rezeption von unserem Hostel 77 bauen wir gleich neben dem Haupteingang im Parterre des Gebäudes ein. Der Raum ist recht schlicht und schmucklos, lädt aber mit seiner vorhandenen Fensterfront und einigen Anpassungen, die noch zu machen sind, doch zum Verweilen ein.
Hier werden wir unsere Gäste empfangen. Das ist auch der Ort an dem wir mit den Menschen in Kontakt kommen, das Check-in / Check-out stattfinden wird, und wir Tipps für Ausflüge, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten etc. abgeben werden.
Mit deiner Unterstützung möchten wir die Rezeption zu einem einladenden, schönen, richtig gemütlichen Raum ausbauen, damit sich unsere Gäste sofort willkommen fühlen!
Konkret brauchen wir Geld für eine gute Kaffeemaschine, eine Kühlvitrine, ein Lavabo und eine Brandschutztüre für einen direkten Zugang zur Küche. Eine schöne Beleuchtung und ein paar Tischchen und Hocker sind natürlich auch sehr wichtig.
Wir möchten hier selbstgemachte Snacks, Getränke, und eben guten Kaffee anbieten.
Es soll eine Art Bistro entstehen wo wir auch Menschen aus dem Quartier oder sonst interessierte Leute willkommen heissen können.

Stadtplan:
Das Hostel 77 ist in nur 7 Minuten mit dem Bus vom Bahnhof erreichbar.
Jedoch sind wir knapp nicht auf dem üblichen Touristen-Stadtplan von Bern zu finden.
Aus dieser Not möchten wir eine Tugend machen und unseren eigenen Stadtplan mit einem grösseren Kartenausschnitt entwickeln. Gemeinsam mit unseren Grafikern (www.opak.cc) werden wir mit deiner Unterstützung auf die nächste Saison einen coolen, alternativen Stadtplan lancieren!
174
Booster
 
 
CHF
18'995 21'365
101,7% finanziert!

Goodies

Frühstück im Hostel 77

TEILE DIESES PROJEKT

INITIATOR

Dominik Stalder
Bern (CH)
HOSTELBETREIBER

Bleibe informiert

  Tourismus