Himalaya Winter Rettung

Ausbildung eines Rettungsdienstes im Zanskar Tal

Zanskar Rescue Team

Hallo ! Jullay !

In Zanskar – im indischen Himalaya - gibt es für 14’000 Menschen keine Möglichkeit bei einer Erkrankung oder einem Unfall auf ein lokales Rettungsteam zählen zu können.

Wir wollen dies ändern und acht junge Zanskari in Rettungs- und Notfallmedizin inkl. Geburtshilfe vor Ort ausbilden und dies im Zeitraum Januar/Februar 2018!

Wo ist Zanskar?

Zanskar ist ein entlegenes Tal im indischen Himalaya zwischen Tibet und Pakistan. Dieses Tal ist naturbelassen, wild und außergewöhnlich schön mit imposanten Berggipfeln, die bis 6000m.ü.M. ragen. Die Einwohner gehen mehrheitlich ihrer traditionellen Landwirtschaft nach und leben in entlegenen Dörfern.

Wie ist die Situation im Winter?

Bereits im Sommer benötigt der Besuch dieses Tales aufgrund der geographischen Situation eine mehrtägige Reise. Extreme Kälte und ausgiebiger Schneefall isolieren die Bewohner in ihrem Tal während des Winters. Die einzige Möglichkeit während den 5-7 Wintermonaten aus dem Tal zu gelangen, ist ein abenteuerliches Trekking auf einem gefrorenen Fluss, der “Chadar”. Dieser ist aber nur im Januar-Februar begehbar.
Bei Krankheit oder Unfällen ist es fast unmöglich ins lokale Krankenhaus zu gelangen oder Hilfe zu holen.

Wie kam es zum Projekt?

Diese einzigartige Situation hat eine Ärztin unseres Vereins dazu geführt seit 2013 immer wieder Studien und Projekte durchzuführen. Nach mehreren Jahren an Zusammenarbeit mit den lokalen Gesundheitsakteuren hat sich die Ausbildung eines Rettungsdienstes für den Winter als dringend nötig herausgestellt!

Was sind die Projektziele?

• Ausbildung in Wintergebirgstechnik für das Rescue Team: Gehen mit Schneeschuhen, Lawinenkenntnisse, Lawinenrettung
• Für das technische Personal: Erlernen der Grundlagen der Rettungsmedizin
• Für das medizinische Personal: Aufbau des Notfallmedizinischen Wissens, entsprechend der vor Ort häufigsten Erkrankungen
• Erlernen der Technik im sicheren Patiententransport mit Rettungsschlitten
• Die kostenfreie Rettung für die Patienten
• Dem Rettungs-Team einen angemessenen Lohn garantieren
• Eine jährliche Weiterbildung garantieren

Wer sind die Mitglieder vom Rettungsteam?

4 Kandidaten “technisches” Rettungspersonal: Zwischen 32 und 39 Jahre junge Männer: Padma Sonam, Thuckjay Angchuk, Thuckjay Tundup, Stanzin Phunchok. Alle sind Bergbauern und einer hat zusätzlich eine Ausbildung als Schreiner.

4 Kandidaten “medizinisches” Rettungspersonal:
3 zwischen 25-27 Jahre junge Krankenschwestern: Stanzin Dolma, Pedma Lamo, Stanzin Naskit und 1 traditioneller tibetischer Arzt: Tashi Drojay, 45 Jahre.

Was sind die Mittel?

• Jeder Rettungsteam-Kandidat wird mit hochwertiger wintertauglicher Outdoorbekleidung, Schneeschuhen und Lawinenopfer-Suchmaterial ausgerüstet
• Dem Rettungsdienst wird medizinisches und Rettungsmaterial inkl. Kommunikationsmittel zur Verfügung gestellt
• Bereits Projektpartner für einen Teil der Ausrüstung, Knowhow und Sponsoring sind: Schweizer Gesellschaft für Gebirgsmedizin (SGGM), Nettomed, Lowa, Leki, Xsocks, Gloryfy, Zanskar Sport

Was ist das Budget?

• Gebirgsausrüstung, wintertaugliche Bekleidung für 8 Personen: 23'000 CHF
• Rettungsmaterial: 7300 CHF
• Medizinisches Material: 5000 CHF
• Logistik und Transportkosten für Ausbildner: 6600 CHF
• Lohnkosten 2018 für den Rettungsdienst: 7800 CHF

Wer bildet aus?

Unterstützt werden wir von einer Frauenärztin aus Österreich, einem Notfallarzt mit Gebirgsmedizin Knowhow und einem Bergführer aus der Schweiz. Diese 3 Fachpersonen leisten einen ehrenamtlichen Beitrag für die Ausbildung der Zanskari’s !

8 Gründe das Projekt zu unterstützen

1. Unser Projekt basiert auf einem dringenden lokalen Bedürfnis und ist von den lokalen Institutionen und der Bevölkerung stark befürwortet.
2. Wir handeln in Zusammenarbeit mit dem lokalen Gesundheitssystem (staatlich und traditionelle Medizin).
3. Wir erbringen einen bis anhin nicht existierenden und dennoch äusserst nötigen Service und verbessern den Zugang zum existierenden öffentlichen lokalen Spital
4. Wir bilden die einheimischen Menschen vor Ort aus und schaffen Arbeitsplätze vor Ort
5. Wir ermöglichen dem lokalen Personal, das nur sehr beschränkt Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung hat, eine medizinische und technische Ausbildung und dies besonders auch jungen Frauen.
6. Unser Projektfokus liegt auf dem Winter, der kritischsten Zeit in Zanskar.
7. Unser Anliegen ist es pragmatisch, bodenständig und Hand-Hand mit unseren lokalen Partnern und Freunden zu arbeiten.
8. Durch die Einführung eines Rettungsdienstes tragen wird dazu bei, dass die lokale Bevölkerung im Tal bleibt und somit helfen wir auch dem Erhalt der Zanskarischen Kultur und Identität.
Projektsprache wechseln de / en / fr
55
Booster
 
 
CHF
10'883 12'220
122,2% finanziert!

Goodies

Tibetische Gebetsfahnen

TEILE DIESES PROJEKT

INITIATOR

Rebecca & Yeshi Dorjay Hertzog
Zanskar (IN)
YESHI DORJAY: TREK...

Bleibe informiert

  Soziale Projekte