Haïti - Schule tut not!

Schulmaterial-Container-Transport für Strassenkinders...

Verein Pro ESMONO gegründet

11.10.2014
Liebe Boosterinnen und Booster

Vor etwas mehr als 1,5 Jahren wurde dieses Projekt gestartet. Viele Menschen haben Herzblut hinein gesteckt, IHR habt Kauf und Transport des einen Containers ermöglicht. Vielen Dank.
Wer die Newsletter verfolgte, staunte ab des beachtlichen Hürdenlaufs, den der Transport durchlaufen musste bis zu seinem Eintreffen in der ESMONO.
In den Sommerferien 14 war es soweit, dass quasi alles verschickte Material in der Schule landete, wenige Dinge fehlten. Die gesamte unterrichtsfreie Zeit in Montagne Noir wurde dazu verwendet, um auszupacken, zu kontrollieren, einzuordnen und was der Dinge mehr sind.

Nun läuft der Unterricht wieder, die Eltern finanzierten eine Schuluniform nach ihren Wünschen. Ein Architekt konnte Gott sei Dank für den Um- und Ausbau des zweiten Schulhauses beigezogen werden (Dank an die Stiftung CRUPE!), über denselben Kanal konnten für die Schülerinnen und Schüler während 15 Monaten zwei gratis Mahlzeiten pro Tag organisiert werden, ein Abfallprojekt ist am Laufen (Plastik Recycling), in welches das ganze Quartier einbezogen ist.

Und gestern Abend wurde als krönenden Höhepunkt der Verein Pro ESMONO gegründet. Dazu werdet ihr noch genauere Infos erhalten. Wir freuen uns über alle, die Lust haben, mitzutun. HERZLICH WILLKOMMEN!

Aus meinen Fotos anlässlich des Besuchs in Haïti im Mai 14 habe ich ein paar MovieMaker-Filmchen gestaltet; Otto hat sie in Youtube veröffentlicht. Ihr findet sie unter www.lesefutter.ch (Startseite: Reiseerlebnisse Haïti)

Ein Grafiker der CRUPE Foundation hat zwei weitere Videos aufgepeppt. Les voilà: www.crupefoundation.org

Wir zählen weiterhin auf euer Interesse an den Strassenkindern Haïtis! :-) Dankeschön!
Alles Gute!
Christine

Bild: In dieser Hütte leben sechs Personen, davon zwei der intelligentesten Mädchen der ESMONO. Ohne Schulbildung hätten sie kaum die Chance, aus diesem Milieu heraus zu kommen! Danke euch für eure Unterstützung!

Was lange währt... wird endlich, endlich gut! Haïti live!

24.07.2014
Liebe Altbekannte :-)

Endlich, endlich kann ich euch über ein erfolgreiches Ende unseres Projektes berichten. Mitte Oktober 13 kamen unsere beiden durch euch und CRUPE finanzierten Container in Port-au-Prince an. Und dort blieben sie - aus welchen Gründen auch immer. Mitte Dezember wurden sie ungefragt ausgeladen und die Ware mehrmals Gebäude intern verschoben. Immer wieder leere Versprechungen, Zusicherungen, Forderungen u.a.m., ein richtiges Powerplay. Mitte Mai 14 besuchte ich die Firma unangekündigt - zusammen mit Otti und Melissa. Tiefpunkt meiner Haïtireise. Fotos beweisen, dass nicht alles war, wie es hätte sein sollen. Haïti live. Es folgte ein intensiver Papierkrieg in verschiedene Richtungen und an diverse Absender. Und wieder Zusicherungen, Versprechungen, aber auch Muskelspiele. Haïti live.
Endlich, letzte Woche war es soweit. Das Material konnte abgeholt werden. Und man höre und staune: Quasi das gesamte Material war plötzlich vorhanden! Mission erfüllt.
Nun folgen Mitte August noch Verhandlungen über die Kosten der Übung (massiv überhöhte Geldforderungen für nicht gewünschte und geplante Leistungen). Die wird "Mains Unies" für uns führen. Danke vielmal!

Während die ESMONO- Kids nun Ferien haben - Gott sei Dank - wird unter den Fittichen von Melissa - trotz Chikungunya-Fiebers- das Einrichten der Bibliothek und der andern Neuerwerbungen aus den Containern ausgeführt. Gleichzeitig wird auch der Ausbau des zweiten Schulhauses voran getrieben, denn immer mehr Kinder wollen die Schule mit den motivierten und aufopfernden Lehrerinnen besuchen. All dies kostet. Gerne hätte man auch ein dringend benötigtes Auto.
Unterdessen sind wir hier in der Schweiz am Gründen eines Vereins, der das Fortbestehen der gratis Schule längerfristig sichern soll; herzlich willkommen, wer Interesse hat. Wir würden uns freuen, wenn ihr, lieber 100-Dayler, dran bleibt.

Aus den Fotos meiner Haïti-Reise habe ich ein paar MovieMaker-Filmchen gemacht. Wer gerne möchte, kann sie bei mir anfordern (chrifis[at]hotmail.com). Sie geben einen vielfältigen Eindruck in den Alltag der Haïtis und natürlich auch in die ESMONO.

Euch allen nochmals ganz herzlichen Dank für euern Einsatz und das Mittragen über mehr als ein Jahr lang!! Die leuchtenden Kinderaugen der Ärmsten in Montagne Noire habens mir angetan. Unsere Hilfe ist geschätzt und willkommen.

Alles Gute euch allen weiterhin. Mit besten Grüssen, Wünschen und einem schweizerisch-haïtianischen Vergelt's Gott grüsse ich euch im Namen aller ESMONOianerInnen ganz herzlich
Christine

P.S. Was so läuft, könnt ihr nach wie vor unter www.esmono-haiti.ch, Ottis Website, nachschauen.

ENDLICH! Die Container werden frei gegeben!

06.03.2014
Hallo alle, ihr lieben Boosterinnen und Booster

ENDLICH gibt’s News, die das Herz höher schlagen lassen.. und endlich naht sich unser 100-Days-Projekt dem realen Ende!
Nach diversen Bemühungen können nun nächste Woche die Containerinhalte, die notdürftig nach der Auspackete des Zolles eingepackt in den Hallen von Droompac lagern, abgeholt werden! Wow! Endlich, Gott sei Dank!
Der eine Container wird ab Platz verkauft als Lagerraum, für den andern wird ein Mieter gesucht.
In der ESMONO wird nun einiges los sein in den nächsten Tagen und Wochen; bis all das Material ausgepackt, gebündelt, verstaut sein wird… Pas mal de travail!
Unser aller Geduld wurde schwer geprüft; dennoch sind die Haïtis voller Vorfreude.
Euch allen, die ihr diesen Containertransport ermöglicht habt, nochmals ein herzliches Dankeschön!!

Die Pläne von ESMONO gehen weiter. Es soll nun baldmöglichst eine Küche eingerichtet werden, die praktisch und effizient ist; aktuell wird auf dem Boden und mit kleinen, einfachen Holzofen gekocht. Viel tolles Material zur Einrichtung der Küche befindet sich ja in den Containern, es fehlt nur noch der Kochherd (gewünscht würde ein Gasherd…wir werden ein Exemplar in einer grossen Küche in Cité Soleil anschauen gehen.. ebenso einfache und gut funktionierende Kompost-WCs in einem ehemaligen Lager in Delmas, in dem aktuell nur noch eine Schule steht).

Weiter wird in den kommenden Monaten die Gründung einer Stiftung angestrebt; ESMONO soll auch längerfristig bestehen.
Ich werde ESMONO voraussichtlich im April besuchen und euch danach Bericht erstatten. Über die (aktuell noch nicht bestehende) Website der Stiftung werden die Interessierten Infos erhalten.
Natürlich arbeitet auch Otti nach wie vor wie wild. Wie gewohnt findet ihr seine Artikel unter www.esmono-haiti.ch. Hoffen wir, dass er seine Arbeit noch lange tun könne!

Zum Abschluss ein kurzes Video vom freiwilligen Schulausflug der ESMONO am ersten Karnevalsferientag, gefilmt von Kindern mit einem Tablet. www.youtube.com
Weitere Videos finden sich unter www.swissfot.ch

Euch allen eine gute Zeit und ganz herzlichen Dank für euer Interesse und das Ausharren! Ein grossherziges Dankeschön auch von Otto, Melissa und all den LehrerInnen und Kindern der ESMONO.
Wir würden uns freuen, wenn ihr weiterhin ein Auge auf Haïti und ESMONO werft, noch cooler, wenn ihr uns in Gedanken oder Taten unterstützt!

Alles Gute!
Christine

Bild: Containerinhaltswarenlager in der Warteschlaufe, Bild von Patrick

Guten Muts ins 2014

30.12.2013
Liebe Boosterinnen und Booster

Jedem Einzelnen von euch wünsche ich einen angenehmen und zuversichtlichen Jahreswechsel. Dankbar können wir zurück blicken auf ein 2013 voller Überraschungen und Erfolge, die wir zu einem grossen Teil euch verdanken. Un grand merci! ESMONO, die gratis Schule für Bedürftige, entwickelt sich zu einer wunderbaren und wichtigen Institution, auf die Arm und Reich einen Blick werfen; viel Einsatz wird geleistet, unvorstellbar! Danke, Melissa, danke, Mystal und allen weiteren Lehrpersonen und Olmyda ebenfalls. Ohne diesen uneigennützigen Einsatz der Haïtis würden auch unsere Container nicht allzu viel bringen.
Man darf der Dinge, die sich 2014 für die Schule abzeichnen, gespannt harren; u.a. gilt es, das Fortbestehen der ESMONO zu sichern, was vermutlich mit der Gründung einer Stiftung erreicht werden kann.

Übers Wochenende habe ich ein ausgedehntes Telephonat mit Otti und Melissa geführt. Melissa war von A bis Z mit dabei, als die Containerinhalte auf Paletten verladen wurden. Sie sagt, es sei alles Material in einem Raum bei Droompac eingeschlossen, dieser würde bewacht. Es könne also nichts geklaut werden..
Mitte Januar sollte der Papierkrieg über die Bühne gegangen sein und die Ware ENDLICH abtransportiert werden können.
Unter diesem Link seht ihr auf den Bildern, wo der Transport von der Strassenhaltestelle bis zum Schulhaus durch geht… --> www.swissfot.ch Hoffen wir auf keinen Unfall!

Euch allen ein gesundes, glückliches und dankbares 2014!

Der Link führt zur Neujahrsbotschaft von Otti -> www.swissfot.ch
Und alle, die den Jahresrückblick noch nicht gesehen haben, empfehle ich noch diesen smileboxlink: secure.smilebox.com

Alles Gute!
Christine

P.S. Die CRUPE Foundation hat ein tolles Video geschaffen, in der ESMONO öfters mal vorkommet, z.B. beim Turnen, beim Unterricht.. --> www.crupefoundation.org

Es weihnachtet... Container ausgeladen

23.12.2013
Liebe Alle

Wir alle - hier wie dort – wünschen euch frohe, erholsame, gesunde und wunderschöne Festtage! Geniesst nach Strich und Faden, wo immer möglich.
Aus Haïti gibt’s News. Patrick stattete Otto zu seinem Geburtstag am 16. Dez. eine Stippvisite ab und nahm einen Koffer voll Vitamine (von Burgerstein gespendet - besten Dank!), DVDs, einen Beamer und weiteres Kleinmaterial mit für ESMONO.
Eine weitere Überraschung folgte: Der Zoll liess – völlig unerwartet - verlauten, die Container würden ausgepackt. Melissa, Otti und Patrick eilten vor Ort. Mit der Packliste in den Händen begleiteten sie die Umladerei auf Paletten mit Argusaugen. Melissas Schlaf fiel 3 Tage aus. Anschliessend war für sie noch Zeugnistermin (Ausfüllen von 150 Zeugnissen). Wie muss diese tapfere Frau nun ko sein!
Eigentlich war nie vorgesehen gewesen, die Container zu öffnen!
Haïti live. Ein Staat voller Überraschungen….
Nun warten die 66 Kubik Containerinhalt in einem hoffentlich sicher abgeschlossenen Raum bei Droompac, notdürftig umwickelt mit Plastik – bis endlich die Zollfreipapiere ankommen! Hoffen wir, dass dies nicht mehr Wochen lang dauert!
Bilder zum „Event“ finden sich unter www.swissfot.ch ebenso Videos und Beiträge zu Ottis Geburtstag.

Euch allen vielen Dank für eure Unterstützung!
Frohe Weihnachten!

Hoffnungschimmer

24.11.2013
Liebe Alle

Kurz ein Update der Situation in Haïti:
- Der Streik am Zoll ist beendet. Die politischen Unruhen gehen weiter, wie auch aus den hiesigen Medien zu erfahren ist.
- Droompac will die Container bei sich im Hafen horten, bis sie heraus gelöst werden können; sie sind also offensichtlich nicht bei den vielen während des Streiks geklauten Containern. Gott sei Dank!
- Das Ministerium hat zwischenzeitlich neue Auflagen gemacht, um (die inzwischen abgelaufene und jährlich zu erneuernde) Zollfreiheit zu erlangen...
- Der Zoll verlangt Vorauszahlung, um die Zollfreiheit wieder zu erhalten.
- Nächste Woche wird Mains-Unies, die für uns Zollfreiheit erlangt und die Container heraus löst, die geforderten Papiere ins Ministerium bringen. Herzlichen Dank!

Es sieht also so aus, als ob sich endlich etwas bewegen würde - wenn auch mit (genug) Geld als Gegenmittel.
Bewegen tut sich auch Patrick; er besucht Otti zu seinem Geburtstag Mitte Dezember und hat sich anerboten, einen Koffer mitzunehmen mit Wichtigem für ESMONO (danke!). Dazu gehören sicher Vitamine für die Kids - gegen Hungersnot und Cholera. Immer noch gehören Schlammkekse leider zur Alltagsnahrung.

Euch allen eine schöne Woche und beste Grüsse
Christine

Bild: Otti und die Kids auf Spaziergang oberhalb Montagne Noire, wo es zu den Häusern der Neureichen geht.
Für aktuelle Infos und allfällige Weihnachtsspenden wie gewohnt: www.esmono-haiti.ch

HOLD ON!

15.11.2013
Ein Hallo an alle Geduldigen, Wartenden

Während sich in unseren Breitengraden langsam aber sicher der Winter meldet, wird’s in Haïti immer heisser, temperaturmässig nicht unbedingt (zwar immer noch über 30 Grad), politisch leider schon.
Die Revolten in der Bevölkerung modern weiter, Chef Martelly wurde nicht abgesetzt.
Der Zoll ver- und entzollt immer noch nicht, die Menschen hungern weiter, ESMONO wartet nach wie vor auf die blockierten Container. Befürchtungen verschiedener Insider tendieren auf eine weitere Verschlechterung der Lage.

Was weiter geht, ist der Unterricht in ESMONO, irgendwie, trotz Ottis fehlender Renten - seit zwei Monaten. --> www.swissfot.ch
Auf den 17.12., Ottis Geburtstag, wäre ein Quartier- und Schulfest vorgesehen, falls .. ja eben.. noch Essbares vorhanden ist. Hoffen wir, dass die Container bis dahin endlich frei gegeben worden sind, der Zoll-Streik beendet ist.
Dann kommt wieder Nahrung über die Grenze, auch Komposttoiletten:-), weit verbreitet im Norden Haïtis, eine ganz tolle Sache! Schaut euch Video und Link an, Hammer! www.oursoil.org und vimeo.com
Habt ihr gewussst, dass am 19. November der Welttoilettentag ist? Unter dem Motto "celebrate the toilet" organisiert Kompotoi am Zürcher Rennweg einen "Flashmob", die längste Toiletten-Schlange der Welt soll entstehen:-). Infos unter www.kompotoi.ch .
Ottis Artikel zu diesem Anlass: www.swissfot.ch

Mögen wir im nächsten Newsletter lesen können: Let’s celebrate Ottis birthday & the arrival oft the containers!
HOLD ON!
Christine

P.S. Tägliche News unter www.esmono-haiti.ch
Bild: ESMONO

STREIK! Rien ne va plus:-(

02.11.2013
Seit rund 2 Wochen streiken die Hafenarbeiter in Port-au-Prince. --> www.radiotelevisioncaraibes.com . Nichts geht. Unsere Container stehen.. und kosten täglich.
Immerhin findet man inzwischen, dass die Container hochgefahren werden können, es seien ja nicht die ersten.
Oben in ESMONO geht alles seinen gewohnten Gang, doch viele hungern, ernähren sich von Schlammkeksen (siehe Newsletter vorher) und versuchen, mit leeren Bäuchen zu lernen.
Haïti live!
Otto schreibt munter weiter, z.B. von gelösten Aufgaben auf dem Kopf --> www.swissfot.ch

Ich brachte kürzlich die Themenwoche „Aló Ayiti!“ reibungslos über die Bühne; u.a. bastelten die Kids engagiert für einen Standverkauf in Suhr, der 1335.- Fr. einbrachte. Das Geld konnte sofort an Melissa überwiesen werden und ein bisschen Erleichterung verschaffen. Danke den Schülerinnen und Schülern für ihren Einsatz, der sich täglich steigerte.

An Infos aus der einstigen Perle der Karibik wird’s auch künftig nicht mangeln. Hoffen wir auf ein baldiges Ende der Streikerei und einen reibungslosen Ablauf der Entzollung.

News zu ESMONO gibts fast täglich unter www.esmono-haiti.ch

Gute Woche und bleibt gesund!
Christine

Hurra! Die Container sind angekommen!

13.10.2013
Liebe ESMONO-Friends

Endlich wieder mal ein paar Infos! Unser Containerschiff (einen Film über Maerks Niteroi, das unsere Container transportierte, gibt’s auf Youtube -> www.youtube.com ) ist mehr als eine Woche früher als geplant in Port-au-Prince angekommen, wunderbar. Die Marassa stehen im Hafen. Paula hat diese Woche mit den Zollbehörden verhandelt, Melissa die Schlüssel übergeben, alles wäre in Butter, wenn…. eben nicht neue Problemchen da wären.

Einerseits fand der Chauffeur der Speditionsfirma plötzlich, er könne die Container nicht den Berg hinauf transportieren, man müsse die im Hafen aus- und umladen! Im Frühling wars für ihn klar, dass ein kleiner Container transportiert werden könne. Wer sich mit Haïti auskennt, kann sich seine eigenen Gedanken machen zu dieser Sinnesänderung. Auf jedenfall wird nun Droompac (http://droompac.com/home/), aktuell „verantwortlich“ für die Container, selber abklären, ob der Transport klappt oder nicht. Es gilt auf jedenfall, ein Aus- und Umladen zu verhindern!

Ein weiteres Problem stellt die inzwischen abgelaufene Franchise für die Zollbefreiung von Mains Unies dar; über diese Organisation werden Einfuhr und Entzollung abgewickelt. Haitis Fiskaljahr beginnt im Oktober. Paula, die die Organisation vertritt, empfiehlt, einen Vorschuss zu entrichten, der dann nach drei Monaten retour bezahlt würde, damit die Container möglichst rasch ausgelöst werden können. Warten auf neue Papiere dauert, die stehenden Stahlkolosse kosten täglich und die Garantie, dass sie unterdessen nicht geöffnet werden, ist nicht gegeben.
Also muss subito ein grösserer Geldbetrag bezahlt werden. Ganz herzlichen Dank an Paula für ihr Engagement.

Wird schon:-). Geduld bringt Rosen.. und dann hoffentlich das lang ersehnte Material, das dringend gebraucht wird. Auch in Montagne Noire grassiert Hungersnot. Menschen sterben, ernähren sich höchstens noch von Schlammkeksen (-> www.srf.ch , Film von 2008)
Die Schule hat begonnen, mit sehr vielen Kindern, mehr, als das Schulhaus fassen kann. Melissa versucht, Essen abzugeben.. rasch schwinden die Vorräte.
Schulmaterial wird gebraucht. Beides hats in den Containern. Wie auch Material, um Pyramidengärten zu bauen, um sich selber zu versorgen.

Hoffen wir, die Bürokratie sei rasch erledigt.
Aktuelle Infos zu ESMONO und den Containern – wie gewohnt unter www.esmono-haiti.ch.
Euch allen einen schönen Herbst!
Danke für euren Support!


DVD-Tipps:
- „Hunger“, www.filmeeinewelt.ch
- „Profit, nichts als Profit“ von Raol Peck, www.filmeeinewelt.ch
- „Hab und Gut in aller Welt“, www.filmeeinewelt.ch
-

Bild: Schlangenstehen beim Einschreiben der kleinen Schüler in ESMONO

Marassa auf hoher See

20.09.2013
Liebe Alle

Mit Marassa, dem kreolischen Wort für Zwillinge wurden unsere beiden Container getauft. Am 17. September wurden sie in Rotterdam verschifft. Mit diesem Link kann ihre Fahrt verfolgt werden --> www.maerskline.com --> Unten rechts im Feld „Container shipping worldwide“ wird unter „Booking Number“ folgende Zahl eingegeben: 561013872

Wie moderne Containerschiffe die Ozeane durchpflügen, offenbart das Video "On board of a Container ship“ auf folgender Seite: vimeo.com

Und last but not least stell ich euch sehr gerne das Danklied von Olmyda vor, wie immer, selber komponiert und vorgetragen – ein Dank von ihr an euch alle! www.youtube.com

Hoffen wir, dass unsere Container nicht am Rand des Schiffs aufgebaut sind… und dass die aktuellen Stürme vor Amerikas Küsten unsere Sendung nicht tangieren!

Euch allen nochmals herzlichen Dank für alles und geniesst das prophezeite Kaiserwetterwochenende!
Aus Haiti herrscht aktuell Funkstille, was Stromausfall bedeutet…hoffe, da sei kein Wirbelsturm am Werk.

Mit den besten Wünschen
Christine

P.S. Interessantes NZZ Folio: Zwischen Pest und Cholera --> NZZ Folio
folio.nzz.ch

Und – wer den Film „Tödliche Hilfe“ von Raoul Peck verpasst hat, hier ein kurzer Ausschnitt: www.arte.tv
Der gesamte Film ist wieder online unter www.youtube.com

Bild: Pausenplatz der ESMONO

Abgefahren

08.09.2013
Abgefahren sind die Container! Am vergangenen Donnerstagmorgen wurden sie plombiert und um 7.00 Uhr im Basler Rheinhafen angeliefert. Danke der Firma Oehninger.
Abgefahren ist das Schiff mit unserer ESMONO-Ladung Richtung Antwerpen am Freitag, 6. Sept. Abgefahren war auch der Papierkrieg.. .immerhin - erledigt bis vor die Tore Haitis. Der ganze Entzollungspapierhaufen steht mir noch bevor; der fährt auch ab, resp. fliegt Ende Sept. inkl. Containerschlüssel mit der Entzollungsfee nach Port-au-Prince, danke, Paula.
Völlig abgefahren war auch der Endspurt der Containerbeladung. Plötzlich gabs noch viele Spenden - u.a. engagierte sich Karin Bertschi vom Recycling Paradies (www.recycling-paradies.ch) stark (unglaublich welche Spielzeuge, Geräte und Kleider!! sie mit mir zusammen ausmusterte für ESMONO..!, ganz herzlichen Dank!!), in Schlierbach holten wir in letzter Minute nochmals einen kleinen Spielturm ab, der kaum mehr Platz fand (danke Edith und Robi .. wir mussten die Teile ein bisschen zurecht stutzen..), die Besteckfirma WMF schickte zwei grosse Pakete mit Übriggebliebenem vom Abverkauf, Andy und Lukas holten das Klavier ab (DANKE!!) und am letzten Abend brachte uns sogar Michèle Fleury Robertson von der Stiftung CRUPE (die den einen Container, WC-Anlagen und einen Teil ans zweite Schulhaus der ESMONO finanzierte) in Familienbegleitung eine Autoladung voller toller Kleider, Kindergartentäschchen und Spielsachen an den Container, herzlichen Dank, Michèle, völlig abgefahren nett ist das :-)!!
Und TOTAL abgefahren waren wir Mittwochabend um 22.35 Uhr, als wir nach stundenlanger Arbeit zu dritt - im Autoscheinwerferlicht - die Container endgültig schlossen! Danke Elisabeth! Einen ganzen Strauss Dankeschön v.a. dir, Abel; ohne deinen Einsatz hätt ich das alles nie geschafft!
Abfahren werden sicher die ESMONO-Kids sein, wenn die Container ankommen, was gemäss Fahrplan am 21. Oktober sein wird, erfahrungsgemäss jedoch eher früher der Fall sein wird.
Hoffen wir auf eine ruhige, problemlose Reise und eine rasche und unkomplizierte Entzollung! Alles andere als selbstverständlich!
Dann wird Ende Oktober in Montage Noire ein Riesenfest stattfinden (wie ich höre, geplant und ziemlich abgefahren,) Material dazu ist im Container, dank der grosszügigen Spende der VZM in Suhr :-)
Euch allen, liebe Leserinnen und Leser, vielen herzlichen Dank für euer Engagement! Ohne euch wärs nicht so weit gekommen. Unter www.esmono-haiti.ch könnt ihr weiterhin teilnehmen an der Reise des Containers , am Ausladen und zuletzt auch am Containerfest, dessen Vorbereitungen auf Hochtouren laufen :-)
Euch allen viele mehr oder weniger abgefahrene Tage (NUR im positiven Sinn, versteht sich :-)) und alles Gute weiterhin!
Christine

In den Startpflöcken

25.08.2013
Nun sind die Daten bekannt.
Die Container werden am 5. September in Basel im Rheinhafen angeliefert, um die Reise Richtung Antwerpen am 6. August anzutreten. Am 16. Sept. müssten die Container Richtung Haiti auslaufen. Nach dem Verlad werden sie rund zwei Wochen auf Seereise sein. Wir hoffen auf ruhigen Seegang, keine Piraterie, eine gute Reederei .. einfach, auf eine erfolgreiche und problemlose Fahrt, nicht wirklich selbstverständlich. Was unterwegs alles passieren kann, könnt ihr in der Sonderausstellung „Cargo-Faszination Transport“ im Verkehrshaus www.verkehrshaus.ch bis am 20. Oktober entdecken.
Anfangs Oktober wird Paula Iten die Stahlkolosse zollfrei aus dem Hafen in Port-au-Prince lotsen, danke, Paula, unschätzbar wertvoller Dienst!! - und die Schlüssel an Melissa und die Transportfirma übergeben, die die beiden Tönner die enge und steile Kurvenwelt auf 1000 m Höhe hinauf zur ESMONO chauffieren wird.

Wir haben hier noch einiges zu tun, die Verladerei ist Plackerei, v.a. wenn sie samstags um 7 Uhr beginnt, macht aber auch Spass, ist eine logistische Herausforderung, analog einem Sudoku :-) und immer, wenn Not am Mann ists, gibt’s ein tolle Lösung. Unglaubliche Geschichten passieren da, interessante Personen kreuzen auf. Familien sprechen mit ihrem Nachwuchs über die Situation der Kinder in Haiti, jener durchforstet sein Spielzeug, gibt vieles ab und bastelt, um mit dem Erlös des Verkauften, die Haitis zu unterstützen. Firmen zeigen sich noch immer in Spenderlaune. Herrlich.

Es passieren leider auch unangenehmere Dinge, die v.a. mich auf Trab halten; so verschwindet z.B. kurz spitz (zum Glück nur kurzfristig) das neben den Containern auf Paletten stehende letzte Drittel des Eternitdaches.. was nicht nur in Haiti Schockwellen auslöst… (im Karibikstaat beginnt bald die Hurricansaison; man wartet sehnlichst auf das schwere Eternitdach; denn das provisorische Wellblech könnte locker davon fliegen..)
Seit diesem Wochenende befinden sich nun auch der Spielturm und die letzten massiven Dinge in den Containern; Dank der Firma Faes für den Transporter und v.a. der Familie Galliker für die tatkräftige Mithilfe, great!! Wir konnten perfekt laden und können nun sogar noch einen weiteren Wunsch von Melissa erfüllen und ein Klavier mitschicken!
Food-Spenden von der Verteilzentrale Migros, Humus aus Gränichen, eine Garnkollektion aus der Zwirnerei Ossingen, Rest-Besteck aus dem Schlussverkauf von WMF und weiteres bestens brauchbare Füllmaterial wird in der kommenden Woche noch geladen.
All den vielen grossen und kleinen Spenderinnen und Spendern ganz vielen Dank für ihren Einsatz! Ohne euch alle wär sowas nie möglich!
Herzlichen Dank auch an meinen treuen Gehilfen, der immer wieder mit anpackt, beruhigt und stets Zeit hat (auch wenn er todmüde ist), mir aus der Patsche zu helfen! Muito obrigado!

Bild: Verlad/Transport des Spielturms

Ende in Sicht - und immer wieder Überraschungen

04.08.2013
Liebe Alle

Hoffe, ihr habt alle erholsame Ferien hinter euch und einen schönen Nationalfeiertag genossen.
Meine „Containerferien“ neigen sich dem Ende zu, ich habe bei den Abholfahrten den AG und die halbe Schweiz kennen gelernt, ganz tolle Dinge erhalten und kann nun nebst einer gut ausgerüsteten Arbeitsschule mit den neusten Spenden auch noch einen Kindergarten einrichten :-). Kann ich doch z.B. in einem Nachbarsdorf einen riesen grossen Spielzeugturm (6,3 m lang und 3,5 m hoch) abholen, ganz günstig. Wie werden sich die Kids freuen, welch ein Bijou auf dem neuen Schulhausplatz, zwischen den Bananenbäumen! Nun wird das Mordsteil erst zerlegt, danach MUSS es im Container Platz finden, nicht ganz einfach; doch wir haben schon anderes geschafft ;-).
Morgen darf ich bei einer Dame in Möhlin viel Spielzeug holen, gratis. Erstaugust – und Weihnachtsgeschenke für die ESMONO-Kids in Einem:-)

Eine Freundin aus Payerne anerbot sich, in den umliegenden Brockis Bücher zu sammeln! Ein Herr aus Luzern schrieb, er hätte ein Interview mit Otto gelesen und hätte noch Franzbücher zum Abgeben.
Diverse andere Firmen haben weitere sehr brauchbare Materialien gespendet. Ferienabsenzen muskulöser Männer konnten unerwartet rasch kompensiert werden. Allen herzlichen Dank. Motivierte mich immer wieder, wenn eine Krise nahte; denn die Arbeit im Eisenkoloss bei diesen Temperaturen ist nicht gaaanz einfach, v.a. nicht, wenn man auf rund 83 cm Zwischenbodenhöhe unter dem Dach herum kraxeln muss.
Doch ein Ende ist absehbar. In knapp 4 Wochen sind die Container weg! :-)

Dank euch ist der Transport möglich!
Merci.

Anschliessend ein Text von Otto Hegnauer zum 1. August, wie er ihn in Haiti erlebte:

In den Nationen der Welt gehört es zum guten Ton, einen Nationalfeiertag zu begehen, mit grossen Reden, und als Taten viel Geld zu verknallen und sich den Anschein zu geben, alles sei zum Besten bestellt. In der Schweiz ist das am 1. August, und den feiert man auch im Ausland, sogar in Haïti. Hier ist Motivation besonders nötig.
Die "Schweizer Gemeinde" hat sich gegen Abend im nobelsten Hotel versammelt, das heisst "Montana" und ist halbwegs wieder aufgebaut. Neben Vertretern der Regierung und grosser Organisationen sind einige Dutzend Schweizer und deren Freunde und Personal anwesend, viele sehen sich wieder nach Jahren oder Jahrzehnten, andere treffen sich zum erstenmal.
Es sind auch Journalisten da, und flugs angeln sie mich für ein Interview im
"Nouvelliste", der grössten Tageszeitung des Landes. Ich setze auch ein Bündel Visitenkarten ab, sie machen Reklame für mein neues Buch "Schule unter dem Mangobaum", die Schule selbst und ich hoffe natürlich auf einen anschliessenden Spendensegen. Als Vorschuss "kassiere" ich immerhin recht viel Lob und versprochene Spenden; es gefällt den Mitpatrioten offensichtlich, dass da einer auf seine AHV verzichtet und die einer Schule für Strassenkinder zur Verfügung stellt. Die feierten unseren grossen Tag ja gleich mit, hüpften und tanzten und dankten so für die unzählbaren Geschenke, die die Schweiz dem gebeutelten Land seit zwei Jahren kredenzte. Auch ich habe für nächste Woche ein Treffen mit einem Botschaftsvertreter abgemacht, der mit mir über Unterstützungsmassnahmen diskutieren wird.
Wenn du wissen willst, wie lustig der Dank der Kinder klingt und aussieht (zu einem Song von Span) , klick auf den Link oder sieh dir die 1. August-Seite an:
www.youtube.com

Otti

Und: Aktuell findet ein Ferienlager statt in der ESMONO: Laica, Vollblutpädagogin beschäftigt sich auf höchst originelle und geschickte Art mit den vielen Kindern (und Erwachsenen:-)): www.swissfot.ch

Es lohnt sich, ab und zu auf www.emono-haiti.ch zu gehen, es läuft und spriesst und sprosst dort drüben :-).

Keine Sommer-Arbeits-Pause in der ESMONO

24.07.2013
Liebe ESMONO-Fans

Wir haben Schulferienmitte - und der Grossteil meiner Ferien sind "Containerferien" - ohne TV-Beteiligung :-)
Abel, Simon und Elisabeth haben mir in verdankenswerter Weise geholfen, die Schwertransporte aus den Zwischenlagern und anderswo nach Seon zu bringen (dem Bruder danke für seinen IVECO). Die beiden Container füllen sich. Ihr habt richtig gelesen; wir beladen ZWEI Container; den einen habt IHR, liebe Boosterinnen und Booster bezahlt, den andern hat die Stiftung CRUPE Foundation übernommen. In den einen werden Schachteln und (gefüllte) Schränke, Papier (ca. 800kg!!) und Schulmaterial, Schulsäcke, Instrumente, Nähmaschinen, Kleider, Schuhe, Töpfe gepackt, in den andern v.a. Mobiliar (Wandtafeln, Tische, Stühle, Ausgüsse, WC, Lavabos, Teppiche, Matrazen und dicke, lange, stabile und lange Holzpaletten für die Pyramidengärten.

Otto Hegnauer ist sain und sauf in Haïti angekommen und bereits wieder engagiert am Schaffen. In der ESMONO hat sich ganz unerwartet einiges getan. In der Nachbarschaft wurde aus Konkursgründen ein Haus frei, das dringend Abnehmer suchte. ESMONO hatte schon lange geliebäugelt mit einem Nachbarhaus, allerdings auf der andern Seite; denn die vielen gespendeten fabrikneuen Edelstahltöpfe von Noser-INOX (bis zu 36 l gross!!) und die Ausgüsse und Gestelle aus Edelstahl für die Einrichtung einer Küche (Spender SIMETA) brauchen entsprechend Platz, wie auch Bibliothek und Näh-/ Werkzimmer.
Einziges Problem an der Sache: Woher nehm ich die 24'000 Fr. (plus Unkosten) für den Hauskauf? Gelöst ist das noch längst nicht; nach dem 100-Days -Projekt sind jedoch noch einige Spenden gekommen, die nun für eine Anzahlung eingesetzt werden.
Alle hoffen auf weitere grossherzige Menschen oder Firmen; falls ihr, die ihr ja schon geboostet habt, solche Gutmenschen kennt, freut es uns alle, wenn ihr ein bisschen Werbung macht! Die neuen Räume sind wirklich nötig.

Inzwischen haben die Haïtis bereits eine riesige Zisterne ausgegraben. 12 Kubik Wasser soll sie fassen - und per Leitung auch das andere Haus versorgen. Im neu erbauten Schulhaus finden 2 kleine WC-/Waschräume Platz, das Haus wird einen Wasserkreislauf haben und sogar an eine öffentliche Leitung angeschlossen sein für Zeiten, wo zu wenig Wasser vom Dach fliesst.
Die Kinder, die krank zur Schule kommen, können gewaschen werden, Hygiene wird gelebt, Prävention anschaulich unterrichtet; je nachdem wird das aufbereitete Wasser reichen, den Kids eine Flasche Trinkwasser nach Hause zu geben. Auf jedenfall muss kein Kind mehr morgens Wasser den steilen Berg hinauf tragen. Danke nochmals den HELVETAS-Leuten für ihre Unterstützung und CRUPE und der PrimeSteps Foundation für die Finanzierung!

Und zu guter Letzt: Seit heute ist www.esmono-haiti.ch aufgeschaltet. Die URL verbindet direkt die Artikel von Ottos Swissfot-Seite.

Zum Schluss dieses Newsletters lässt euch unsere ESMONO-Botschafterin Olmyda ihren Dank aussprechen. Herzliches Dankeschön an euch alle, liebe Boosterinnen und Booster für euer Engagement!
Allen wunderschöne Sommertage!

Und: Eigentlich sollten nun alle ihre Goodies und Spendenbescheinigungen erhalten haben; falls die bis Ende Woche nicht eintreffen, bitte melden. Danke.


Moi, Olmyda Mystal,
je suis très honorée d`être au service d`ESMONO.
Je tiens à vous remercier pour votre collaboration
et aussi pour la confiance que vous avez mis en nous.
En tant qu`ambassadrice d`ESMONO et les collaboratuers
nous nous engageons à utiliser votre aide et votre investissement
avec efficacité et efficience.

Pour nous à ESMONO notre récompense,
c`est de voir les enfants que nous formons et éduquons arrivent à être
des personnes de caractères, capable d'être utiles et utiles à la société haïtienne et son environnement.
En un mot votre aide est un aide impérissable, nous tacherons à bien en servir.

Notre vision pour ESMONO ne s`arrête pas à la pré-scolarité, élémentaire
on se donne pour tache de manière volontaire, avec l`aide de Dieu
d`accompagner les élèves jusqu`à la terminale.
Juste pour accomplir ce bon oeuvre que nous avons commencé.

A tous qui auront lu ce texte:
Nous vous demandons à investir dans l`humain, les enfants, les adolescents d`aujourd`hui
qui auront à remplacer les adultes dans l`avenir.
Cet investissement ne périt jamais et les récompenses ne sont pas toujours d`ordre économiques mais plutôt sécuritaires et sanitaires.

Et encore merci à tous qui ont déjà fait leur investissement et à ceux qui auront à faire les leurs.

(Bild: Olmyda vor dem neu gekauften Schulhaus mit dem schönen, üppigen Garten und dem Aussenhof)

An die anonymen Spender-/innen

09.07.2013
Liebe anonyme Spenderinnen und Spender
Es würde uns freuen, wenn ihr euch nun nach Projektende zu erkennen gäbet, falls möglich - via Kontaktformular unten z.B.
Gerne würden wir uns auch bei euch bedanken!
Alles Gute und tausend Dank für euer Engagement!
Beste Grüsse!

Ende gut - alles gut

08.07.2013
Zum Abschluss der 100 Sammeltage gabs nochmals eine Überraschung: Urs A. Meyer griff tief in die Taschen und spendete eine grosse rote Note!! Ganz herzlichen Dank! Wow!

Nochmals allen Boosterinnen und Boostern ein ganz herzliches Dankeschön für die Spenden und das Mitfiebern!
Die 100 Tage bildeten den Abschluss einer langen und intensiven Sammelzeit verschiedener Art. Praktisch im Alleingang hab ich Materialien für den Container resp. die Schule zusammen getragen, Büro- und anderen Krieg ausgefochten; es war nicht immer soo ganz easy. Aber Spass gemacht hats trotzdem; dazu gelernt hab ich auch einiges.
Ihr alle habt mich immer wieder motoviert und angespornt. Danke! Jeder Franken zählte für mich, egal ob kleine oder grosse Beträge, von Schülern oder „potenten Grössen“; jede Spende war schön und wichtig, einfach willkommen. Alles Gespendete wird vollumfänglich für ESMONO eingesetzt, das kann allen versichert werden.
Wenn ich die Boosterkoordinaten erhalten habe, werde ich nach und nach „Steuerbescheinigungen“ tippen und natürlich die Goodies verschicken:-)

In der ESMONO hat man ebenfalls mit gefiebert.. immer wieder gabs Feedbacks, auch in Form von Dankeshymnen :-); siehe unten z.B. das Containerlied. Ein letztes lautes Mèci aus den „Schwarzen Bergen“ !

Otto Hegnauer lässt allen herzliche Grüsse und tausend Dankeschön ausrichten. Er fühlte sich recht getragen während seiner strengen Schweizerzeit mit den vielen öffentlichen Auftritten/Interviews. Euch allen vielen Dank für die Feedbacks und die grosszügigen Spenden. Otti lebt immer noch laptoplos, sein wichtiger Begleiter ist in Revision und nächstens kann er einige wohlverdiente Tage in den Süden reisen, um auszuspannen! Mitte nächste Woche geht’s dann wieder retour nach Haïti.
Dort werden ihn die fortgeschrittenen Arbeiten an der Schule überraschen!
Innert Kürze hat Hervé, der HELVETAS – Verantwortliche im Bereich Wasser, in Zusammenarbeit mit Melissa ein tolles Wasserkonzept erarbeitet. Gespendet in verdankenswerter Weise von den Stiftungen Jansen Primsteps und CRUPE. Bereits ist ein Grossteil der Zisterne ausgehoben!! (Bild)

Zum Container gibt’s auch News. Lasst euch überraschen. Bis bald!

Eine schöne Sommerwoche und alles Gute!
Christine

10 Tage vor Schluss 10'010.- Fr. erreicht durch die letzten 10 Booster über 100-days :-)

30.06.2013
Vor lauter Einsen und Nullen und Überraschung vergass ich komplett, an dieser Stelle die erfolgreiche „Aeschbacher-Sendung“ zu verlinken. Dies sei selbstverständlich hier noch nachgeholt; auf keinen Fall möchten wir den Talk jemandem vorenthalten:-). www.srf.ch
Mit Klick aufs Bild von Otto geht’s los!

Das Spendenziel ist erreicht, Freude herrscht und wird noch lange herrschen. Danke! Wer trotzdem spenden möchte, darf das natürlich auch weiterhin, egal wie. Eine Schule aus dem Nichts zu stampfen kostet Geld, einiges ist nicht grad billiger als hier, z.B. die Erstellung eines Pyramidengartens oder Mandallas, den ich in einem späteren Newsletter gerne vorstelle: Mir imponiert es, wie in diesen Ländern mit einfachen Mitteln ganz tolle alternative Projekte und Produkte entwickelt werden, die zukunftsweisend (auch für uns) sein könnten!

Entlöhnt werden muss ab diesem Sommer die eben neu eingestellte rechte Hand der Schulleiterin Melissa; Laica, eine studierte, initiative, aufgestellte Frau, die vor dem Erdbeben als Schulleiterin arbeitete, danach eine Stelle als Gemeindeschreiberin einer grossen Gemeinde fand. Nun wird sie Melissa entlasten, nach den Ferien zudem noch selber unterrichten und in den Ferien ein Ferienlager auf die Beine stellen! Grosses Engagement! Merci, Laica!

Wer am Aussortieren von Kleidern und Schuhen ist, die Teile statt der Kleidersammlung der ESMONO überlassen will, kann die Waren gerne abgeben (am liebsten in Säcken -> perfekt als „Stopfmaterial“ im Container.) Warme Winterkleidung brauchts nicht :-)
Kontaktaufnahme über das Formular „Schreibe uns eine Nachricht“ --> unten links.

Euch allen ganz ganz herzlichen Dank für euren grossen und engagierten Einsatz, der sehr viel wert ist und ganz vielen Menschen sehr viel bedeutet, diversen vermutlich sogar Zukunft und Überleben sichert. Menschen zu Bildung zu verhelfen, ist eine grosse und wichtige Tat mit unabsehbaren Auswirkungen.
Allen eine ganz schöne Sommerwoche!

GESCHAFFT!! 10'010 mal DANKE..!!

29.06.2013
....nämlich für jeden gespendeten Franken einmal :-)
Das ist der Hammer, wir haben es schon geschafft! Sensationell!

Eigentlich weiss ich nicht so recht, bei wem ich mich (zuerst) bedanken sollte für die vielen Spenden - ausgelöst durch die TV-Sendung.. bei Klaus Krieg, Kurt Aeschbacher, Otti… den vielen TV-Zuschauerinnen und -Zuschauern? All ihnen ein intensives, herzliches Danke!!
Vor allem aber un grand MÈCI an unsere Boosterinnen und Booster, die offensichtlich fast alle über die Talk-Show zum ESMONO-Projekt gefunden haben! Danke! 10 mal DANKE! Herzlichen Dank an die beiden grosszügigen anonymen Spender von 100 und 200.- Fr, lieben Dank, Oscar Rutishauser für die 500.- Fr. und den Kommentar, ganz nett! Max, Oli und Nicky Wunderlich- ihr seid spitze – 630 Fr. zusammen gelegt, wow!! Super, das ist viel Geld und kein Franken geht verloren in irgendeinen bürokratischen Ablauf! Christine Schumacher, herzlichen Dank für die 200er-Note, Bruno Moll und Lisa Stettler für die je 100 Franken, wirklich rührend ihr alle! Andy Tschopp, allerherzlichen Dank für das halbe Tausend, enorm!! Maya T besten Dank für die 100er Note! Schlussendlich einen herzlichen Dank an André Muhmenthaler für seinen Beitrag und die Geduld mit meiner noch nicht abgebeben Steuererklärung :-)

Ihr stellt uns alle auf! Wir haben es geschafft! Dank euch! Umwerfend!
Das motiviert mich, durchzuhalten mit der ganzen Container-Plackerei; nicht ganz einfach, all die unförmigen Dinge platzsparend und sinnvoll zu verladen.
Otto hat aktuell seinen Laptop in Revision, sieht also nicht wirklich, was hier abgeht. Er wird sich jedoch mega freuen - und in Haïti wird ein Freudenfest steigen!

Der Helvetas-Ingenieur-Besuch vom Donnerstag war perfekt, danke Hervé. Dank dem vielen Geld der beiden Stiftungen „Jansen-Primesteps-Stiftung“ und „CRUPE“ kann der Bau der Wasserversorgung für das Schulhaus bald beginnen.
Erfolg über Erfolg! Schlicht super!
Euch allen heissen Dank! Ich verlängere das spezial Buch-Goodie von Donnerstag und Freitag; ihr alle, die ihr so viel gespendet habt, bekommt ein Exemplar!

Über diese Newsletter werdet ihr weiterhin informiert, was abläuft in der ESMONO! Bereits spriessen wieder viele neue Ideen :-)

Euch allen ein ganz sonniges und schönes Wochenende! Mögt ihr so viel Sonne erhalten, wie ihr gespendet habt!
Danke!

Auf gut Glück!

25.06.2013
Es naht Donnerstag, 27. Juni mit dem Auftritt Ottos in der Sendung „Aeschbacher“. Um 22.20 Uhr auf SF1.
Wir wünschen der Sendung viele Zuschauer und noch mehr Spenderinnen und Spender.
Infos findet ihr unter www.srf.ch
Hoffen wir, dass der Sammlung auch „gut Glück“ beschieden sei!

Olmyda, die ESMONO-Botschafterin hat ein Container – Lied komponiert.
Zu hören auf www.youtube.com
Danke Olmyda, toll gemacht! :-)

Und: Am Donnerstag und Freitag, 27./28. Juni gibt’s für jeden Booster ab 40.- eine Überraschung! Zur Feier des Tages, resp. der Sendung, gibt’s ein Buch von O. Hegnauer als Goodie – entweder - Ottos Tiergeschichten oder Alma Zombie!
Klar: Werbung tut not! Nicht nur Schule tut not! :-)


Containerlied von Olmyda

Haïti c'était autrefois en Afrique
Après ils l'ont kidnappé en Amérique
Les enfants on a quittés sans lire et écrire
Mais nous, nous avons fondé l'ESMONO - école sur les montagnes noires
Le moteur marche

Chez vous il y avait des collecteurs de livres et d' aides scolaires
Nous remercions collecteurs et donateurs
Il y avait des ramasseurs appliquées
Ils ont rempli un conteneur du matériel d'école
Le moteur marche

Pour trouver la somme pour payer le transporteur
Pour le conteneur à Haiti il fallait un promoteur
Qui a inventé le "Projet de 100 Jours"
Nous remercions tous les donneurs appelés "booster"
Le moteur marche

Lasst euch auch beflügeln :-)

22.06.2013
Versprochen hab ich gestern weitere Höhenflüge.. les voilà!

Vera und Klaus Krieg aus Baden-Baden haben das Projekt einen grossen Schritt vorangetrieben!! Ganz herzlichen Dank schicken wir euch beiden aus dem Süden und dem Westen:-). Die beiden haben auch diverse Schachteln und Säcke mit Schuhen, Brillen und Kleidern zum Container gefahren, alles sauber geputzt und gewaschen! Vielen Dank für alle Bemühungen! Das gab Arbeit!! Arbeit, die wir schätzen! Hoffentlich beflügelt dieser Mega-Einsatz auch weitere Leserinnen und Leser! Sooo viel fehlt ja nicht mehr! Sollte doch machbar sein!

Übers letzte Wochenende kamen weitere, ganz spezielle Kontakte zum Tragen. Frau Michèle Fleury Robertson von der CRUPE Stiftung sprach – nebst einer besonderen Spende, von der wir später noch berichten werden :-) - einen Betrag zum Erbauen von 3 Latrinen in der ESMONO. Nach den Ferien werden somit insgesamt 4 Klos verfügbar sein! Wunderbar! DANKE!! Und der Clou: Zur Planung des gesamten Wasserhaushaltes der Schule (inkl. Zisterne und Infrastruktur – gestern beschrieben) konnte HELVETAS gewonnen werden! MERCI Alain Cuvelier (Direktor Helvetas Haïti), très gentil! Der „Wasser-Ingenieur“ wird am kommenden Donnerstag in Montage Noire vorbei gehen und die Schule in allen Belangen beraten. Mit der Umsetzung kann danach sofort begonnen werden, da die beiden Stiftungen die insgesamt 13‘000.- CHF unbürokratisch schnell überweisen werden.

Erfolge beflügeln!
Lasst euch ebenfalls anstecken! Macht doch bitte Werbung für den TV-„Aeschbacher“ vom kommenden Donnerstag; es fehlt nur noch ein knappes Viertel zum Container-Betrag. Das schaffen wir doch!
Allen Gutmenschen nochmals ein aufrichtiges, herzliches Dankeschön! Ganz tolle Menschen, die ich neu kennen lernen durfte!

Ein beflügeltes Wochenende, vor allem aber gute Erholung!


ESMONO im Höhenflug

21.06.2013
Über das vergangen Wochenende hat sich extrem viel ereignet; abgesehen davon, dass ich LEIDER vergessen hatte zu erwähnen – nimm mirs nicht übel, Otti -, dass das neue Buch „Die Schule unter dem Mangobaum“ erschienen und erhältlich ist. --> www.amazon.de
Im Juli erhalten es Booster als Goodie.
Im Übrigen wär es doch total cool, wenn das Buch ein „Überflieger“ würde: Wär ein tolles Geschenk, eine sinnvolle Ferienlektüre! Der Erlös kommt vollumfänglich ESMONO zugute; dies würde die Schule weiter zu Höhenflügen anspornenJ

Auf Kurs Richtung Höhenflug hat die TV-Journalistin Andrea Jansen die Strassenkinderschule gebracht. Begonnen hatte dies mit ihrer Spende von 2000.- Fr. Die weltoffene Frau war vom Projekt derart angetan, dass sie viel Engagement an den Tag legte und sich dafür einsetzte, dass die „Jansen-Primesteps-Stiftung“ den Aufbau der Schule unterstützte. Der Stiftungsrat beschloss nun ganz unbürokratisch, einen sehr grossen Betrag für den Bau einer Zisterne, Waschanlagen und Wasserreinigung in der Schule zu gewähren. Ganz herzlichen Dank!!
So wird nach den langen Sommerferien Hygiene auch gelebt werden, ein wichtiger Beitrag zur Ausrottung der Cholera. Die älteren SchülerInnen müssen künftig das Wasser nicht mehr selber hochtragen! Freude herrscht!
Danke, Andrea Jansen, danke allen Stiftungsratsmitgliedern!
Wir alle wünschen euch so viel Freude als Gegenwert wie die ESMONO-Leute an dem grosszügigen Geschenk haben!

Von weiteren Höhenflügen berichte ich im nächsten Newsletter, dieser hier ist schon lange genug!
Möge er alle Leserinnen und Leser motivieren zu neuen Höhenflügen!
Ob all der motivierenden Nachrichten sollten wir nicht vergessen, dass wir immer noch für den Container sammeln! Es fehlt noch VIEL! Wir haben nur noch knapp 3 Wochen Zeit! Bildung tut not, umso mehr, als dass die Rahmenbedingungen in der ESMONO langsam tolle Strukturen annehmen, nun fehlt noch das Bildungsmaterial.
Wer ist der nächste Booster?
Herzlichen Dank für euer Engagement!
Bis bald – und auf zu weiteren Höhenflügen!

Heiss

16.06.2013
Ganz herzlichen Dank den neuen Spenderinnen und Spendern, vorweg Marianne Göldlin für die grosszügigen 200.- Fr. , der Garage Leisibach, die 200.- spendete, resp. zugunsten des Projektes 200.- weniger Rechnung stellte auf die Reparatur meines „Tatschs“, der auch im Zusammenhang mit diesem Projekt hier steht (na gut, Ausreden sind immer so eine Sache:-)).
Ein herzliches Danke an Röbi Hunziker, der heute mit seinem Betrag die 6000-er Hürde knackte! Freut mich sehr, auf diesen Augenblick habe ich sehnsüchtig gewartet.

Am Freitag war die Aufzeichnung der Sendung „Aeschbacher“, die am 27. Juni nach 22 Uhr ausgestrahlt wird – unter dem Motto „Auf gut Glück!“. Das Studio war heiss, zum Bersten voll, diverse Koriphäen wollten die Sendung nicht verpassen. Man darf gespannt sein! Heiss, hiess es.

Am Freitag wurden in der ESMONO Zeugnisse verteilt, die Sommerferien eingeläutet. Zwei Monate Ferien! In dieser Zeit wird in den Montagnes Noires fleissig an der Schule weiter gebaut, während hierzulande weiter gesammelt wird, das Projekt läuft in die heisse Endphase... und hat hoffentlich ein ebenso heisses Ende wie das Wetter hierzulande während der kommenden Woche. Wir hoffen jedoch, dass das Projektende im Gegensatz zum Wetter gewitterlos bleibt!

Euch allen eine schöne Sommerwoche und heissen Dank für alle Unterstützung! Toll, wenn ihr Werbung für die „Aeschbacher-Sendung“ vom 27. Juni macht! Danke!

Bild: Zeugnisse aus der ESMONO
Link zu O. Hegnauers Betrachtung zu den Haïti-Schulferien: www.swissfot.ch

Slavery Footprint und Sammlungsstand - oder Aufruf zum Endspurt!

08.06.2013
Mehr als zwei Drittel unserer Sammlung sind vorbei. Mittel, um den Transport zu finanzieren, fehlen uns jedoch noch knapp zur Hälfte.
Wir möchten doch unbedingt unseren Container verschicken! Und so auf jeden Fall verhindern, dass die Kinder ohne Zukunftsperspektiven enden… und unter den weltweit 21 Millionen Menschen figurieren werden, die unter Zwang und ohne Bezahlung arbeiten.
Ihr kennt sicher den Co2 oder den ökologischen Fussabdruck. Kennt ihr den Slavery Footprint?
Lest selber, eindrücklich! www.20min.ch
Ich hoffe, der Artikel helfe den Spendenfluss anzukurbeln.

Am vergangenen Freitag haben wir begonnen mit dem Beladen des Containers; diverse Überraschungen haben sich uns in den Weg gestellt. Der Verlad des Eternitdaches für das Schulhaus bspw. stellt eine Knacknuss dar; zudem nehmen diese Teile enorm viel Platz ein, so dass ganz sicher nicht alles Material in diesem einen Container Platz findet!
Doch wir bleiben dran! Ihr auch! Vielen Dank! Danke auch an Simon, der am Container mehr Nerven zeigte als ich!

Am kommenden Freitag ist die Aufzeichnung der Sendung „Aeschbacher“; bis Montag müsste ich wissen, wer mit den 150.- Fr. Booten im hochkarätig und voll besetzten Lokal anwesend sein möchte.

Euch allen ein ganz schönes, sonniges und erholsames Wochenende!

Aeschbacher live - wer will hin?

03.06.2013
Liebe Leserinnen und Leser

Ça bouge. Ganz herzlichen Dank an Marianne und Urs und der anonymen Person für ihre Spenden!

Am kommenden Donnerstag landet Otto in Zürich. Am Freitag, 14. Juni um 19.15 Uhr findet die Aufzeichnung der Sendung „Aeschbacher“ statt, in welcher Otti Gast ist. Vier Personen sind eingeladen, live vor Ort zu sein, wenn sie je 150.- Fr. boosten. Vielleicht findet ihr Interessierte, kennt Leute, deren Traum es schon immer war, sich im TV zu bestaunen:-)?
Danke für eure Unterstützung.
Die Sendung wird übrigens am 27. Juni um 22.20 h auf SRF 1ausgestrahlt.

Am kommenden Freitag beginnen wir voraussichtlich mit dem Beladen des Containers. Wir halten euch auf dem Laufenden, auch über die Aktivitäten in den kommenden Tagen!

Eine ganz schöne und sonnige Woche, die die Spenderherzen erfreuen möge!

Christine

Bild: Hefte, Tretnähmaschinen und zerlegte Büchergestelle warten auf den Verlad.

Haïti Tourisme rüstet auf!

30.05.2013

Erst ganz herzlichen Dank an Mirjam Schüpbach für die 20.- Fr. Jede Spende ist immer wieder ein Aufsteller- je länger je mehr!

Parallel zur Veröffentlichung des Films von Raoul Peck geht das Ministeriums für Tourismus in die Werbe-Offensive. Haïti, als einstige Perle der Karibik zu einem Ferienparadies zu machen, lautet die Devise.
„Ayiti se la pou w la!“, heisst das wöchentliche TV-Magazin. www.youtube.com
Es lohnt sich, mal hinein zu schauen, sich in etwas Kreolisch zu baden, denn.. eigentlich ist die Sendung wohl für uns hier gemacht.. „Haïti, c’est là pour vous là!“.. Mit vous-là sind dann wohl alle ausserhalb Haïtis gemeint.
Die Werbetrommel wirkt. Die ersten Touris kommen, werden begleitet, interviewt. Wie Pilze schiessen paradiesisch anmutende Haïti-Filme auf Youtube hervor. Tatsächlich, es gibt auch DIESES Haïti.
Doch darf man darob das „andere“ Haïti, dem die Mehrzahl der Einwohner angehört, ignorieren?

Man darf gespannt sein, wohin das führt. Ich möchte euch ein paar meiner recherchieren Filme nicht vorenthalten; wirklich eindrücklich. Viel Spass!

Übrigens: Ein paar Einheimische wollten sich das Ferienparadies in Labadie mal anschauen; was sie dabei erlebten, könnt ihr in einer Kolumne von Otto lesen..-> www.swissfot.ch
Jenes „Ayiti se pou w la » stimmt vollkommen, schade.
Und trotzdem: Vermutlich bringt der Tourismus längerfristig gewisse spürbare Veränderungen – und vor allem Gelder in die Staatskasse.

Schaut euch die Filme an und bucht die nächste Kreuzfahrt nach Haïti! Unterwegs stattet ihr ESMONO einen Besuch ab und schon habt ihr beide Haïtis erlebt und alle haben profitiert. Voilà! :-)
Vive le tourisme!

Filminputs:

Labadie -> Kreuzfahrt -> www.youtube.com

Se la Pou’w La (C’est là pour vous là) -> www.noulive.com und Facebooksite dazu www.facebook.com

Images d’Haïti, les sites touristiques -> www.youtube.com
This is Haiti !! Mwen se ayisyien, Sa se Ayiti -> www.youtube.com (Olivier Martelly)
Haiti ist beautiful (E) -> www.youtube.com

Container gekauft - erstes Aufatmen :-)

24.05.2013
Nach langem Hin und Her, Wo und Wie (klar war bloss das Warum :-)) konnten nun klare Entscheide rund um die Containerbeschaffung und Materialaufbewahrung getroffen werden:
Von der Firma Swissterminal AG kaufte ich zu günstigen Konditionen einen 6 m See-Container (2600.- Fr.). Das Familienunternehmen Oehninger aus Seon übernimmt alle Transportfahrten mit dem Container für 600.- Fr. und sponsert den Lagerplatz bis zur definitiven Verschickung des Stahlkolosses Ende August. Herzlichen Dank den Herren Frei und Oehninger!

Nachdem die Zollbefreiung über handstogether.org gewährleistet ist (allerherzlichen Dank an P. Iten!), alle Offerten vorliegen (insgesamt wird dieser Container inkl. Gebühren, Transport und Containerpreis auf rund 8000.- Fr. zu stehen kommen) und alle Probleme geklärt sind (hoffentlich!), kann nun nach und nach mit dem Beladen des Stahlkolosses begonnen werden. Aufgrund der Tatsache, dass das Schulhausdach aus Eternit ebenfalls im Container Platz finden muss (1 Palette -> ca. 1 Tonne), ist absehbar, dass mehr als ein Container nötig sein wird, um alle Schulmaterialien und Möbel, Wandtafeln u.a.m zu transportieren.

Das bedingt auch mehr finanzielle Mittel als die 10‘000.- Fr. , die wir hoffen über 100-days herein zu holen.
Vielen Dank euch allen für den tollen Support und das weiter führende Werben für unser Projekt!
Sooo schnell (wenn überhaupt!) wird sicher kein Container mehr spediert werden können! Also packen wir die Gelegenheit!

Während wir hier angestrengt nach gangbaren Wegen rund um die Leerung der Zwischenlager suchten, wurde auch in Montagne Noire nach Lösungen gesucht: Wo wird der Container abgestellt? Wo entladen? Sollen wir mit Schaufel und Pickel extra eine Strasse durch die Schlucht zur Schule bauen, ist das überhaupt möglich? Wie viele Männer würde es brauchen, um das leere 2.5 Tonnen-Stahlteil von A nach B zu tragen..? Wie weit weg von der Schule macht es noch Sinn, den Container als Materiallager zu benutzen? Sollen wir ihn nicht doch besser wieder verkaufen? Oder gar brauchen als isolierten Wohnraum am Ende der Strasse? Fragen und Antworten wurden verworfen, neu gestellt.. …
Noch ist Zeit, eine alles befriedigende Lösung zu finden, denn der Container wird erst anfangs Oktober entladen werden.

In der Zwischenzeit sind wir hier gefordert, um einen reibungslosen Ablauf des Transportes zu garantieren, was bedeutet, alle Papiere und (z.T. für unsere Verhältnisse eher unwichtige) Kleinigkeiten bis ins kleinste Detail perfekt vorbereitet zu haben.

Wer sich für Container und Cargowesen interessiert, dem sei die aktuelle Sonderausstellung «Cargo – Faszination Transport» im Verkehrshaus (www.verkehrshaus.ch) empfohlen! Wirklich spannend, was da geboten wird!

Euch allen ein sonniges Wochenende und weiterhin alles Gute! Danke für eure Unterstützung!

Christine

Bild:
Oval: Schule ESMONO / Kreuz: vorgesehene Abladestelle des Containers am Strassenrand / Vom Quadrat zur Schule hätte eine Strasse gebaut werden sollen, was jedoch unmöglich ist

Halbzeit

21.05.2013
Halbzeit der Sammlung eben überschritten; Hälfte des Sammelbetrages auch! Wunderbar und herzlichen Dank, v.a. den beiden Grossspenderinnen! Aber auch den andern Boostern ganz herzlichen Dank für die Unterstützung! Ohne euch alle hätten wir ein ziemliches Problem!

Nun hoffen wir, den Restbetrag noch reinzuholen, nicht zuletzt auch über die Sendung „Aeschbacher“, bei der Otti Gast sein wird. (Ausstrahlung am 27.6. um 22.20 h auf SRF1)
Danach kann die Sendung online als Podcast angesehen werden.

Zur Halbzeit gibt’s eine Neuigkeit: Der Umschlag fürs neue Buch von Otti ist fertig; sieht doch toll aus:-)!
Nun geht „Schule unter dem Mangobaum“ in Druck.
Wir sind gespannt auf das Ergebnis; das Buch ist ja als Goodie eingesetzt. Der Erlös aus dem Verkauf des Werks geht vollumfänglich an ESMONO. Ihr könnt die Schule also auch mit der Verbreitung des Buchs unterstützen.

Ebenfalls gespannt sind wir auf den weiteren Verlauf des 100-Days –Projektes! Mögen sich noch viele interessierte und engagierte Mitmenschen dazu bewegen lassen, die Containersammlung auf See zu schicken! Schiff ahoi!

Ein herzliches Danke für allen Support!

Feiertage

18.05.2013
Während hierzulande Pfingsten ist, wird in Haïti heute, am 18. Mai, der Nationalfeiertag, dort besser bekannt als „Fahnentag“ gefeiert. Schulfrei, festliche Aktivitäten, Reden, historische Umzüge im ganzen Land.
Die Geschichte Haïtis ist eine ganz spezielle und spiegelt sich in seiner Fahne wider.

Otto Hegnauer, im Bild mitten unter den Kindern in der Schule beim Festen :-), hat dazu eine Kolumne geschrieben; -> www.swissfot.ch


Hinter den Kulissen hier in der Schweiz wird gearbeitet; bald gibt’s offiziell konkrete News zum Container; wir freuen uns darauf.

Ebenfalls freuen wir uns auf spendenfreudige Unterstützerinnen und Unterstützer; wäre schön, wenns für einen zweiten Container reichen würde; Material wäre uns zugesichert..

Euch allen, liebe Leserinnen und Leser, ganz schöne und erholsame Pfingsttage und herzlichen Dank für euer Werben; es sind immer noch vier „Aeschbacher“-Tickets zu vergeben (siehe Newsletter vom 27.4.)

Ogni bene!

Muttertag

12.05.2013
Ohne Mütter keine Kinder. Ohne Kinder keine Schule.
Gott sei Dank, gibt’s Mütter; viele Mütter, die dafür sorgen, dass es ihren Kindern immer und überall gut geht.

Auch ESMONO ist auf Initiative von Müttern entstanden. Mütter, die wollten, dass ihre Kinder Lesen, Schreiben, Rechnen lernen. Ihr selbstloses und beharrliches Engagement führte nicht nur zur Gründung von ESMONO, nein, sogar ein neues Schulhaus konnte gebaut werden.

Nun kann es eingerichtet werden mit Wandtafeln und weiterem Mobiliar von Spendern; aktuelles, vielfältiges Unterrichts- und Verbrauchsmaterial wird die Kinder unterstützen beim Lernen. Dies ist alles möglich DANK der Spenden von vielen hiesigen Müttern, Frauen und einigen Vätern.
Ganz herzlichen Dank für euer Engagement!

Sogar ein „Muttertagsgeschenk“ bekommt ESMONO. Kurzfristig kann bei der deutschen Botschaft ein Kleinprojekt eingegeben werden; gewählt wird zwischen einer Latrine (ein WC für 100 – 150 Kinder ist sehr wenig) oder einer Zisterne (die grösseren Kinder schleppen morgens täglich Wasser den Berg hinauf).
Gebraucht werden kann noch so vieles – ganz Grundlegendes.

Euch allen einen ganz schönen und freudvollen Muttertag, verbunden mit herzlichem Dank aus der Karibik für alle Unterstützung!

Bild: Die Kinder von ESMONO schicken Lebensfreude aus ihrem Turnunterricht (der Kunst, Sport auf kleinstem Raum, abschüssigen und steinigem Gelände auszuüben, was einmal mehr beweist, dass mit wenig viel bewegt werden kann!)

Auf dem Abstellgleis?

08.05.2013
Hallo, ihr lieben Spenderinnen und Spender

Eigentlich wollte ich über meine Messe-Erfahrungen vom vergangenen Wochenende schreiben. Dann kam heute total unerwartet die Riesen-Spende von Andrea Jansen! Hei, eine satte ZWEI mit DREI Nullen! Welche Überraschung! Und schon sind wir ruck-ruck zack-zack über der 50%-Hürde des Sammelbetrages und das in weniger als der Halbzeit. Unglaublich! Allerherzlichen Dank! Die ESMONO-Kids werden einen grossen Fanclub eröffnen :-). Noch herrscht dort drüben ungläubiges Staunen, aber auch unbändige Freude. Mèci!
Herzlichen Dank auch an Hanspeter Kaspar für seine grosszügige Spende. Er hätte bei Bedarf seinen Lieferwagen zur Verfügung gestellt und hat sich bei jedem Wiedersehen rührend um den Stand des Projekts interessiert. Danke. Weiss ich sehr zu schätzen.

Nun halt doch noch zu meinen Erlebnissen vom vergangenen Wochenende, da sie irgendwie symptomatisch für die heutige Zeit und das Projekt sind.

Frustrierend, auf dem Abstellgleis zu sein, räumlich, faktisch und im übertragenen Sinn – vor allem dann, wenn man sich zuvor bis ans Limit engagiert hat. Habt ihr, liebe Leserinnen und Leser, das auch schon erlebt?

So geschehen an der Wyna Expo. Ich stampfe weit mehr als ein Dutzend Plakate aus dem Boden, resp. aus Hirn und Drucker, innert Kürze, denn ich freue mich, dass der Messeverantwortliche gratis Platz spendiert, um für ESMONO zu werben. Diese Chance muss man nutzen! Zig tausend BesucherInnen werden erwartet. An den vier Ausstellungstagen zeigt sich dann jedoch, dass kaum ein Mensch an dieser Plakatwand vorbei geht, die Stände befinden sich im Innenraum; folglich ists auch schwierig, Vorbeigehende „anzuhauen“.

Ende Woche reiben sich die Aussteller die Hände; viele haben über Erwarten gut verkauft. ESMONO hat keinen Rappen mehr als vorher.

Zu weit im Abseits lagen die Bilder und Infos. Obwohl in verdankenswerter Weise kommuniziert in der Lokalpresse, nahm man sich offenbar nicht die Mühe, die Plakatwand am Rand des Geschehens aufzusuchen. Frustrierend.

So muss es auch den Haïtianern ergehen.. Haïti, ein Land abseits des Geschehens, doch umgeben von vielen Menschen/Organisationen aus aller Welt, die versuchen, die haïtianischen Probleme auf der Insel zu lösen. Grösstenteils ohne Einbezug der lokalen Bevölkerung, Einheimischen, die zum Teil voller Engagement kämpfen, sich einsetzen, nirgendwo hinkommen, weil ihnen die Händen gebunden sind.
Frustrierend.
Nun ziehen die grossen Hilfsorganisationen nach und nach ab, hinterlassen dies und jenes und Diverses unvollendet… und die Chinesen kommen und bringen wirklich benötigtes Material, Personal und Strukturen.
Bringt das die übergangenen Menschen weg vom Abstellgleis?

Freuen wir uns über eure Spendenfreudigkeit umso mehr! Es melden sich immer wieder Menschen, die gerne bei ESMONO unterrichten würden, wunderbar. Die Schülerzahl wird offenbar auch weiter steigen. Unsere Container werden freudig erwartet. Mit eurer Spende sät ihr viel Freude und Hoffnung in die Herzen der Kinder.
Danke!
Gott sei Dank steht zumindest dieses Projekt dank eurer Spenden nicht auf dem Abstellgleis.

Allen wünschen wir wunderschöne Auffahrtstage, viel Sonne draussen und im Herzen!

Tag der Arbeit oder Tag des Baums?

01.05.2013
Vielen Dank den beiden Frauen „Anonym“, die bereits das zweite Mal spendeten, von ihrem Haushaltsgeld abzwackten. Herzlichen Dank!

Während hierzulande der 1. Mai als „Arbeitersonntag“ gilt, wird er in Haïti als Tag des Baums gefeiert!
Was soll man nun als Haïti-Schweizer feiern?
Die logische Kombination ist: Arbeiter pflanzen Bäume :-)
Das hätten auch die ESMONO-Kids tun wollen: Zusammen mit einer andern Schule. Mangels Mittel und geeigneter junger Bäumchen musste das Projekt begraben werden .
Olmyda, die schon das ESMONO-Lied komponierte, schrieb ein Baumlied zu diesem Anlass. Die talentierte junge Dame und ihr Lied könnt ihr hören auf Youtube. --> www.youtube.com

Ayiti, bergiges Land, nannten die Ureinwohner ihre Insel. Schon Mitte 19. Jh. waren Haïtis Täler und Hügel entwaldet; die Lumberjacks aus den USA machten grosses Geld mit Mahagoni- und karibischen Pinienbäumen. Heute ist der Staat zu 98% entforstet.
800‘000 Sklaven arbeiteten auf den Plantagen der weissen Herren; in den 1770er Jahren generierten die Franzosen mehr Gewinn in Haïti als die Engländer in all ihren 13 Kolonien Nordamerikas zusammen.
Haïti war eines der fruchtbarsten Länder der Erde, exportierte nebst Edelhölzern Kaffee, Kakao, Baumwolle, Gummi, Honig, Tabak und Zucker.

Bild: Grenzverlauf zwischen Haïti (links) und der Dominikanischen Republik (rechts) - und Strand in Haïti --> Abholzung der Wälder klar erkennbar


Tipp: Timeline- Grafik zur jüngeren Geschichte Haïtis: www.20min.ch
Politisch nicht mehr topaktuell, aber trotzdem interessant.

Otti bei "Aeschbacher" im TV

27.04.2013
Geplant hatte Otti keine Reise in die Schweiz. Und schon gar nicht alleine, denn soo gut zu Fuss ist er nicht mehr, leider.
Geplant hatten aber andere für ihn! Otti wurde angefragt, ob er nicht in der TV-Sendung „Aeschbacher“ vom 27.6.2013 Gast sein möchte. Als ehemaliger TV-Mitarbeiter, grundsätzlich Unternehmungslustiger sowie an den ESMONO-Spendenfluss denkend, hatte er Lust und sagte zu. Am 27.6. um 22.20 h auf SRF1 wird er nun zu sehen sein.

Die Aufzeichnung der Sendung findet am 14. Juni abends statt. Mit dabei sein dürfen auch vier Personen, die für ESMONO geboostet haben.
Die vier Booster, die zuerst je 150.- Fr. spenden für unser Projekt, geniessen Kurt Aeschbacher live – und können sich zwei Wochen später im TV beklatschen:-).
Wichtig: Wer geboostet hat, muss per Mail Kontakt aufnehmen mit uns (unten links, Kontakt Projektinitiator) und uns seine Koordinaten durchgeben, damit wir Details für den Studio-Termin weiter geben können.

Viel Spass bei und mit Kurt Aeschbacher!
Wann hat sich Boosten mehr gelohnt?

Herzlichen Dank für euren Einsatz! Viel Erfolg und bonne chance!!

Und als medialen Input hier noch ein Filmli einer mit ESMONO befreundeten Schule – aus der Zeit nach dem Erdbeben www.youtube.com

Und- last News: Christian Schweizer, Wyna EXPO (2.-5. Mai) (http://wynaexpo.ch) hat uns zuvorkommenderweise spontan eine grosse Plakatwand gratis zur Verfügung gestellt, um für unser Projekt zu werben. Ganz herzlichen Dank!
Wer Lust hat, kann sich die Bilder anschauen kommen:-)

Aktuelles Bild: Bereits wird im neuen Schulhaus gearbeitet…Die Bänke dienen noch als Tische, mangels Pulten.

Unerwartete Spenden - besondere Freuden!

25.04.2013
„Immer wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her…“
So erging es uns…, eine Woche lang keine Spende, viel Einsatz, um an welche zu gelangen.. … und Ende Woche – siehe da, zwei unerwartete "anonyme" Sponsorinnen - zuerst 500.-, dann 1000.- auf einen Schlag! Gross war die Freude! Weitere 100.- kamen dazu! Herzlichen Dank, Mirjam!
Ganz herzlichen Dank für den grossen Betrag einer violetten Note an eine ehemalige Schulfreundin, die einiges mit und in fernen Ländern erlebt hat! Viel Freude auf dem nächsten Trip nach Haïti :-); die ESMONO-Leute freuen sich bereits auf den Besuch! WIRKLICH! Du kannst dir nicht vorstellen, wie sehr man sich freut über jede Spende, die einen näher ans Ziel bringt.

Gerne geben wir noch ein paar aktuelle Haïti-Inputs weiter:

• Der Film „Tödliche Hilfe“ (absolut empfehlenswerte Doku!!) ist weiterhin (vorläufig…) anzuschauen unter www.youtube.com

• Die neue Luzerner Zeitung hat offenbar auf den Film reagiert und schickt diesen Artikel in die Presse: www.luzernerzeitung.ch (danke Philippe!)

• Ebenfalls dem Thema angenommen hat sich 20min: www.20min.ch

• Amnesty International informierte vor zwei Tagen: www.amnesty.ch

• Leute, die alternative Filmthemen lieben, sind mit diesen Programm-Inputs gut beraten (ich halte sie immer update): www.lesefutter.ch (TV-Filmtipps)

• Wer sich lieber DVDs kauft, sollte diese beiden URL kennen: filmefuerdieerde.ch und www.filmeeinewelt.ch (Einer meiner Lieblinge: filmefuerdieerde.ch

Im nächsten Newsletter (noch diese Woche) stellen wir ein neues, spezielles Goodie vor und berichten über Ottos Reise in die Schweiz - und deren Hintergründe!

Auf Wiederlesen!

Überwältigend: Herzlichen Dank

22.04.2013

Unerwartete Spendenbereitschaft erfreut die Herzen besonders! Herzlichen Dank, Frau „Anonym“, wir sind überwältigt!
Überwältigend ist auch der Film von Raoul Peck „Haiti: Tödliche Hilfe“, vorgestellt im letzten Newsletter. Leider ist der Film nur noch sehr kurze Zeit im Netz verfügbar. Es lohnt sich also, sich schnell Zeit zu nehmen, resp. Prioritäten anders zu setzen als gewohnt. Zudem ist ein Interview mit dem Regisseur zu sehen, ebenfalls auf arte --> videos.arte.tv

Wer sich für die Geschichte Haïtis interessiert , dem sei das Buch von Werner Pieper „Haiti besser verstehen“ empfohlen; www.amazon.de

Und last but not least: Eigentlich wäre in diesen Wochen vorgesehen gewesen, die beiden Zwischenlager nach Glarus zu verschieben; leider klappte das nicht. Folgedessen dampfen die Hirnzellen hinter den Kulissen.. und ich hoffe, euch schon bald mitteilen zu können, welche Lösungen (die rund um den Erdball Fäden spinnen..) schlussendlich das Rennen gemacht haben!
Weitere spezielle News werden ebenfalls folgen, denn Otto hat einen Flug in die Schweiz gebucht.
Und die Schüler von ESMONO sind ebenfalls in Hochform!
Überwältigend! Wie das neue Schulhaus, das immer noch aufs Schweizer Dach wartet.

Wir danken euch also allen fürs Dranbleiben! Es lohnt sich :-)

Herzliche Grüsse, Christine

Hilfe ist nicht gleich Hilfe

18.04.2013
Haïtis tragische Geschichte ist um ein weiteres dokumentiertes und topaktuelles Kapitel reicher.
Als Nachtrag zum letzten Newsletter möchte ich euch den Film von Raoul Peck „Haiti: Tödliche Hilfe“ empfehlen, der am 16.4. erstmals ausgestrahlt wurde. Er beleuchtet die Zeit nach dem Erdbeben und analysiert die internationalen Hilfskampagnen und deren Folgen für das Land.

videos.arte.tv
Das Resultat ist ernüchternd.
Ein Grund mehr, Hilfe zur Selbsthilfe – ganz konkret, zielgerichtet und personenbezogen zu leisten.
Euch allen vielen Dank fürs Dranbleiben!

Bild: Wochenetappe beim Schulhausbau ESMONO, geleistet von Einheimischen

Vorbehalte und Vorurteile

16.04.2013
Nach dem Erdbeben 2010 galt in Haïti – wie üblich nach Naturkatastrophen das Notrecht. Vieles, fast alles war möglich. Helfer hatten quasi freie Hand. Heute ist das Land für Menschen, die Support oder Hilfe zur Selbsthilfe leisten, hartes Pflaster. Es braucht Visionen, viel Einsatz und Durchhaltevermögen.

Auch hierzulande beissen wir uns die Zähne aus. Viele wollen von Spenden für irgendetwas, das nach Haïti tönt, nichts wissen. „Was Haïti? Das ist korrupt, nichts kommt dort bei den Menschen an, die wirklich Unterstützung brauchen.“

Tja, das eine oder andere mag stimmen. Doch verwehren wir mit diesen gnadenlosen Vorbehalten den Leidgeprüften und Ärmsten der Armen nicht ihre Zukunft und Existenz und ein zentrales Menschenrecht, das der Bildung?

Ihr, liebe Spender und Spenderinnen, habt bewiesen, dass ihr euch nicht durch leichtfertige Vorurteile beeinflussen lasst. Herzlichen Dank für jeden so dringend benötigten Franken.
Unsere Hilfsgüter sind genau auf die Befürfnisse von ESMONO abgestimmt und werden direkt, in einem an die Schule adressierten Container verschickt.

Nachträglich ein temperamentvolles kreolisches „Mèci“ an Michael Unsleber, Beatrice Ruflin, Sabine Maurer, Eli Wilhelm, Marianne Hunziker, Denise Fischer und Philippe Hool!
Was wären wir ohne euch!
Vieles ist immer noch möglich!
Wir freuen uns, wenn ihr auch weiterhin Werbung macht für unser Projekt! Danke!
Mit einem sonnigen Frühlingsgruss aus der Verpackungszone :-)

Vorbilder

03.04.2013
Wow! Ganz herzlichen Dank an Roman Kuemin, Claudia Hungerbühler, Patrick C. Price und Sibylle Fischer für die grosszügigen Spenden! "Schule unter dem Mangobaum" als Dankeschön wird ein Renner! Wir freuen uns auf regen Absatz des Buches, ob mit oder ohne Spende:-). Der Erlös kommt vollumfänglich ESMONO zu.

Ganz besonders freut es uns, wenn Personen, die schon bei der Materialsammlung geholfen haben, mitboosten und noch mehr, wenn auch Jugendliche Geld spenden, die noch zur Schule gehen und ihre Finanzen durch Ferien-/Freizeitarbeit bitter erwerben müssen! Toll, merci beaucoup!
Hoffentlich finden sich viele NachahmerInnen! Ihr seid wunderbare Vorbilder, auch für die Haïti-Kids!
Danke! Hier fangs eine Mango als Dankeschön - vom Mangobaum der Schule:-)

Danke! Spendensegen in Fluss!

01.04.2013
Ganz herzlichen Dank den anonymen SpenderInnen für den grosszügigen Betrag, der bereits knapp einen Viertel der Ankaufskosten des kleinen Seecontainers deckt.
Leider wissen wir erst nach Ablauf der 100 Tage, wer die edlen Wohltäter sind, um uns persönlich zu bedanken.
Trotzdem – vorab ganz lieben Dank von allen Beteiligten und frohe Ostergrüsse!
Jaoye Pak!

P.S. Inzwischen hat sich der Grossspender zu erkennen gegeben; Extradank auch aus der Schweiz und nomol ein lautes Mèci aus Haïti! Danke auch fürs Weiterleiten der Infos zu unserer Sammlung!

Und: Toll wäre es, wenn sich Booster mit irgendeinem Bildli erkenntlich zeigten (muss ja nicht ein Konterfei sein..); eine farbenfrohe Spenderlandschaft motiviert und passt perfekt zu ESMONO und Haïti :-). Danke.

Vorfreuden

30.03.2013
Montagne Noire, Haïti, Ende März: Kinder und Erwachsene sind flitze gespannt: Auf die Eröffnung und den Erfolg der 100-Days-Sammelaktion (schliesslich wünschte man sich das ersehnte Schulmaterial eher gestern als morgen herbei..), auf das Osterfest (da gibt’s nebst Zeugnissen auch feine österliche Überraschungen) und auf die Osterferien :-).

Wir wünschen euch allen, liebe Leserinnen und Leser frohe und wunderschöne Ostertage, schicken euch viele haïtische Sonnenstrahlen und freuen uns über alle, die unsere Webseiten immer wieder besuchen und uns unterstützen.
Mèci und Jaoye Pak!

P.S. Weitere Bilder und Impressionen der Schul-Ostern in ESMONO findet ihr unter www.swissfot.ch

Kontakt Projektinitiator

Schreibe uns eine Nachricht!
Facebook www.swissfot.ch/htm_public_d/b...
39
Booster
 
 
CHF
9'378 11'010
110,1% finanziert!

Goodies

Persönliche Verdankung der Spende

TEILE DIESES PROJEKT

INITIATOR

Otto Hegnauer
Montagne Noire (HT)
KOORDINATOR & BE...

Bleibe informiert

  Soziale Projekte